Bitte unterschreibt: Rettet die ökologische Arche Noah im Pazifik!

Rupe-makatea-atoll-polynesie-2_large
E7d9aa4ffde4b6dca9a9b4e801495e57

Eingetragen von:

Aktionsform:

Unterschriftenaktion

Ziel:

Das Makatea-Atoll in der Südsee ist ein Naturparadies. Nun will ein australisches Unternehmen auf der Insel Phosphat abbauen.

Mitmachen:

Bitte unterstützen Sie die Einwohner von Makatea, die Katastrophe abzuwehren. Bitte unterschreiben Sie unsere Petition

Das Makatea-Atoll in Französisch-Polynesien ist ein einzigartiges Naturparadies. Nun will ein australisches Unternehmen Phosphat auf der winzigen Insel mitten im Pazifik abbauen – zur Produktion von Dünger. Bitte unterstützen Sie die Einwohner von Makatea, die Katastrophe abzuwehren.

Vor Millionen Jahren wurde das Atoll Makatea von den Kräften der Erde aus dem Südpazifik gehoben. Hohe Klippen aus weißem Kalkstein umrahmen die 28 Quadratkilometer große Insel. Sie beherbergt noch weitgehend unberührte Ökosysteme mit einer einzigartigen Vegetation. Bedrohte Arten wie die Tahiti-Taube, die nur noch auf Makatea vorkommt, finden dort ihren letzten Lebensraum.

Der französische Filmemacher Michel Huet (siehe Kurzvideos und Langversion) sieht Makatea als Arche Noah von Französisch-Polynesien. Denn während die meisten Atolle Polynesiens wohl bald dem Klimawandel zum Opfer fallen und vom steigenden Meeresspiegel überflutet werden, ragt die Insel über hundert Meter aus dem Pazifik auf. Die auf Makatea vorkommenden Ökosysteme sind mit ihren Pflanzen und Tieren vor den Wassermassen geschützt.

Doch jetzt ist Makatea in großer Gefahr: Australische Investoren wollen Phosphat auf der Insel abbauen. Phosphat ist ein Düngemittel in der Landwirtschaft – es ist ein Milliardengeschäft. Die Investoren machen bereits Druck. Sie wollen schon 2017 loslegen. Politiker in Papeete auf Tahiti, der Hauptstadt von Französisch-Polynesien, entscheiden über die Bergbaulizenz - ohne sich vor Ort ein Bild zu machen.

Die Einwohner von Makatea haben wenig Einkommen. Sie leben von dem, was die Insel ihnen bietet. Aber sie wissen, dass die Zukunft nicht darin liegt, dass ihre Insel von der Industrie ausgebeutet wird. Lokale Organisationen unterstützen sie bei ihrem Widerstand gegen die Zerstörung. Gemeinsam rufen sie die Behörden von Polynesien und Frankreich dazu auf, die Bergbaugenehmigung der australischen Firma SAS Avenir Makatea Pty Ltd. abzulehnen.

Bitte unterstützen Sie die Petition mit Ihrer Unterschrift!

Themenkategorien:

Natur-, Tier-, Umweltschutz
Kommentar schreiben:
(Wie heißt das wendländische Dorf in dem ein Atom-Müll-Endlager errichtet werden soll?)

Sympathisanten