Stoppt das Abschlachten der Flughunde!

Baby-flughund-close-up_large
E7d9aa4ffde4b6dca9a9b4e801495e57

Eingetragen von:

Aktionsform:

Unterschriftenaktion

Ziel:

In Mauritius lässt die Regierung bis Weihnachten 10.000 Flughunde umbringen. Bitte fordern Sie, die Tötung der Fledertiere sofort zu beenden

Mitmachen:

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition: https://www.regenwald.org/petitionen/1023/stoppt-das-abschlachten-der-flughunde

In Mauritius lässt die Regierung bis Weihnachten 10.000 Flughunde umbringen. Angeblich fressen sie den Obstbauern die Ernte weg. Der Abschuss könnte zum Aussterben der Spezies führen. Bitte fordern Sie, die Tötung der Fledertiere sofort zu beenden.

Tierschützer kämpfen gegen die Tötungsaktion. „Das Abschlachten ist durch nichts zu rechtfertigen“, sagt Vikash Tatayah von der Mauritian Wildlife Foundation.

Bisher hat die Regierung verbreitet, Scharen von „Fruit bats“ fräßen den Obstbauern die Mangos und Litschis von den Bäumen. Deshalb hat sie beschlossen, 10.000 Flughunde zu töten.

Im vergangenen Jahr initiierte sie bereits eine Massentötung. Dabei wurden nicht wie angekündigt 20.000 Tiere erlegt, sondern 31.000 Tiere.

Angeblich leben auf Mauritius 65.000 Exemplare der Art „Pteropus Niger“, doch Experten sind sicher, dass es in Wirklichkeit deutlich weniger sind. Die Aktion könne die Spezies nahezu ausrotten, warnt die Weltnaturschutzunion IUCN, die die Rote Liste erstellt. Derzeit sind die Flughunde auf Mauritius „gefährdet“ (vulnerable), bald könnten sie „vom Aussterben bedroht“ (critically endangered) sein. Ein Zyklon oder längere Trockenheit könnte genügen, die gesamte Population auszulöschen.

Eine Studie der University of Bristol widerlegt die Klage, die Flughunde seien für die schlechte Ernte der Obstbauern verantwortlich. Vielmehr trügen sie lediglich zu 11 Prozent zum Verlust bei. Schlimmer sei, dass die Bauern ihre Obstgärten schlecht bewirtschaften. Es würde schon helfen, Netze gegen Vögel zu spannen.

Befürworter des Abschusses blenden aus, dass die größten heimischen Säugetiere der Insel mit einer Flügelspannweite von 80 Zentimetern Blüten bestäuben und Samen verbreiten. Eine Massentötung in dieser Jahreszeit würde trächtige Weibchen treffen und Jungtiere zu Waisen machen – ohne Überlebenschance.

Bitte unterschreiben Sie unseren Appell an die Regierung von Mauritius noch heute.

Themenkategorien:

Natur-, Tier-, Umweltschutz
Kommentar schreiben:
(Der Tag der Arbeit ist am ersten ...)