Gutscheinumtausch für Flüchtlinge in Erfurt

Gutschein_apolda_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

Eingetragen von:

User_32x24c bruderbecks

Aktionsform:

Gutschein Umtausch

Ziel:

Flüchtlinge durch den Einkauf mit deren Gutscheinen ein Stück weit Selbsbestimmung zurück geben.

Mitmachen:

Den eigenen Einkauf erledigen und an der Kasse mit den Gutscheinen der Flüchtlinge bezahlen, anschließend 1:1 in bar auszahlen.
05.06.2012, 20:28 Uhr

Wie kann ich den Umtausch durchführen?

Bei einem so komplizierten Gutscheinsystem, wie hier in Erfurt, werden Flüchtlinge in besonderer Weise stigmatisiert:

Das Zahlen mit Gutscheinen erfordert jedes Mal die Vorlage eines amtl. Dokuments (z.B. Aufenthaltsgenehmigung), durch den die personengebundenen Gutscheine auf ihre Gültigkeit geprüft werden. Außerdem müssen in zwei von drei Läden die Gutscheine genau aufgebraucht werden, da kein Rückgeld gewährt wird; hier heißt es genau rechnen, denn es gibt Gutscheine zu 36, 37, 50, 64, usw. Euro. Dann müssen Kassierer_innen von rechtswegen prüfen, ob nur zugelassene Waren gekauft werden (Außer Alkohol und Tabak liegt das wiederum im Ermessen der Kassierer_innen, was "Zugelassen" bedeutet). Dies alles braucht Zeit und Geduld.

Es gibt deshalb zwei Möglichkeiten, den Umtausch durchzuführen:

1) Durch Gutscheinumtauschaktionen, bei der sich mehrere Untersützer_innen mit Flüchtlingen treffen, gemeinsam einkaufen und nach der Zahlung mit Gutscheinen das Bargeld 1 zu 1 an den Menschen, der seine Gutscheine verbraucht hat, auszahlen. Vorteile:

  • Mehr Geld wird umgetauscht,
  • auch kleine Beträge können wg. der Gutscheinwerte getauscht werden
  • gegenseitige Untersützung bei Einkauf und Kommunikation
  • prinzipiell keine eigene Vorbereitung erforderlich.
  • Nachteile: Zeitaufwand größer, Termine sind meist fest

2) Durch individuell vereinbarte Termine mit einzelnen Flüchtlingen. Es ist unkompliziert möglich, über Aktive vor Ort oder den Flüchtlingsrat Kontakt zu Flüchtlingen herzustellen und sich mit ihm/ihr dann zum gemeinsamen Einkauf zu treffen. Vorteile:

  • Flexibilität
  • intensiver Kontakt
  • etwas ruhiger durch eigene Zeiteinteilung
  • Nachteile: Zuverlässigkeit und kontinuierliche Einkäufe (wenn mensch das als Nachteil sieht).

Entscheidend ist meiner Meinung nach bei beiden Möglichkeiten nicht, dass man spontan große Beträge umtauscht, sondern vielmehr die Regelmäßigkeit und Verlässlichkeit des Engagements. Das heißt: monatlich 20 Euro mit Flüchtlingen zu tauschen ist sinnvoller als einmalig 200 oder mehr. Deswegen können auch kleine Geldbeutel aktiv etwas für die Verbesserung der Situation von Flüchtlingen vor Ort, besonders auch in Erfurt, tun.

Kommentar schreiben:
(Der Tag der Arbeit ist am 1. ...)