Kein Aluminium! Kaffee braucht keine Kapseln!

Kaffee-kapsel-montage-1320x736_large
E7d9aa4ffde4b6dca9a9b4e801495e57

Eingetragen von:

Aktionsform:

Unterschriftenaktion

Ziel:

Immer mehr Kaffeetrinker schwören auf Kapseln; Nespresso und Co machen satte Gewinne - eine Katastrophe für die Umwelt.

Mitmachen:

Bitte fordern Sie ein Ende der Rohstoffverschwendung: https://www.regenwald.org/petitionen/1066/kein-aluminium-kaffee-braucht-keine-kapseln

Immer mehr Kaffeetrinker schwören auf Kapseln; Nespresso und Co machen satte Gewinne - eine Katastrophe für die Umwelt. Der Genuss produziert Müll, der zum Großteil aus Aluminium besteht. Um das Metall im Tagebau zu gewinnen, werden riesige Waldgebiete zerstört. Bitte fordern Sie ein Ende dieser naturzerstörenden Rohstoffverschwendung.

Kaffeekapseln sind ein Multi-Millionen-Geschäft. Marktführer Nespresso leisten sich für seine „Boutiquen“ teuerste Innenstadtlagen: In Hamburg am feinen Neuen Wall, in einem Straßenblock mit Apple, Cartier und Porsche Design. Werbeträger George Clooney lässt sich seine Arbeit reichlich entlohnen. Kapseln seien „für viele Verbraucher mit einem Lifestyle- und Luxusgefühl im Alltag verbunden“, frohlockt der Deutsche Kaffeeverband.

Neben Nespresso bieten rund 20 Firmen Kapselkaffee an. Der angebliche Luxus hat selbst die Discounter Aldi und Lidl erreicht. Sogar Bio-Kaffee wird in Ex-und-Hopp-Kapseln angeboten – und gekauft.

Für die Umwelt scheinen die Genussmenschen, die auf den Geschmack aus der Kapsel setzen, wenig übrig zu haben. Ihr Verhalten sorgt für eine wahre Müllflut: Laut Stiftung Warentest wären 500 Mülllaster nötig, um die mehr als 5.000 Tonnen deutschen Kapselmüll zu entsorgen.

Zwar versprechen Hersteller wie Nespresso, die Kapseln aus Aluminium würden recycelt. Die Versprechen sind allerdings leer: Die Firmen wälzen die Verantwortung auf die Kunden ab. Diese werfen die verbrauchten Kapseln allerdings häufig in den Restmüll.

Die Liebe zur Kapsel richtet auch in entfernten Regionen Zerstörungen an. Der Alu-Rohstoff Bauxit wird im Tagebau gewonnen. Dafür wird etwa in Brasilien großflächig Regenwald abgeholzt. Die Verhüttung des Bauxits ist extrem umweltschädlich und energieintensiv. Im brasilianischen Amazonasgebiet werden für Alu-Werke mächtige Wasserkraftwerke gebaut. Flüsse werden umgeleitet und aufgestaut, Regenwaldgebiete abgeholzt und in Stauseen ertränkt. Indigene Völker werden von ihrem Land vertrieben.

Bitte fordern Sie die Kaffeeproduzenten auf, diese Verschwendung von Aluminium zu beenden.

Themenkategorien:

Natur-, Tier-, Umweltschutz
Kommentar schreiben:
(Was ist das Gegenteil von rechts?)