taz.lab 2013

Tazlab2013_button_large
E7d9aa4ffde4b6dca9a9b4e801495e57

Eingetragen von:

Aktionsform:

Kongress

Website:

www.taz.de

Ziel:

Erfindet. So kann es nicht weitergehen. In den kommenden Monaten wird das taz.lab 2013 auf die Beine gestellt. Eure Ideen sind gefragt!

Mitmachen:

Eure Ideen und Einfälle sind gefragt! Habt ihr spannende Personen, neue Formatvorschläge oder coole Aktionen? Schreibt uns!

Das taz.lab 2013 steht unter dem Motto "Erfindet. So kann es nicht weitergehen". Es nimmt eine Stimmung im Lande, in Europa, in der Welt auf: Die einen nennen sie antikapitalistisch, die anderen - vorsichtiger - zumindest stark reformbedürftig. Auf dem taz.lab 2013 geht es genau darum: Was kann, was könnte erfunden werden, damit die realpolitisch-neoliberale Maschine nicht weiter schnurrt? "Alternativlos", wie die Kanzlerin sagt, ist nie etwas: Und das festzustellen ist bereits die eventuell wichtigste Kritik an einem Klima im Land, das auf viele Menschen mehlig, zäh und stickig wirkt.

"Erfindet. So kann es nicht weitergehen" ist die Überschrift für eine Fülle von Foren und Werkstätten am 20. April im Haus der Kulturen der Welt in Berlin: Wie kann die Energiewende gelingen? Weshalb fällt das "Selberdenken" und Handeln so schwer? Woran liegt es, dass das als demokratisch-partizipativ gepriesene Internet mehr und mehr von weißen, heterosexuellen Männern beherrscht wird? Wären die Piraten im Bundestag eine Bereicherung - und was wollen sie überhaupt? Welche Zeitungen können noch überleben - oder verkümmert die Lektüre von Medien mehr und mehr zum Wischen über Telefonoberflächen? Ist der Kapitalismus hinfällig? Warum werden Abermillionen von Menschen durch die Bankenkrisen faktisch enteignet zugunsten der ohnehin Wohlhabenden?

Habt ihr selbst Antworten, Alternativen, Ideen? Schreibt einen Kommentar. Kommt am 20. April nach Berlin. Herzlich willkommen!

 

Themenkategorien:

Anti-Atom / Klima / Energie, Natur-, Tier-, Umweltschutz, Globalisierung / Entwicklung / Migration, Soziales / Arbeit, Medien / Digitales, Gender, Ökonomie / Finanzen, Politik / Demokratie / Recht
4 Kommentare
1
52cf221abf3a76919e71ae4299a31d02
Kommentar von Örf
05.02.2013, 16:27 Uhr

Sehr gute Idee,

Ich hoffe, dass die Aktion mehr Resonanz bekommt

2
Tazlab2013_button_78x78c
Seit: Jan. 2013
Beiträge: 1
Kommentar von taz.labor
07.02.2013, 13:13 Uhr

Danke, Örf, das hoffen wir auch!

3
72f35e52876fe2eef910b21b7f4c9ee4
Kommentar von Mark
13.02.2013, 15:52 Uhr

Das ist eine großartige Aktion. Ich hoffe, dass es ein fruchtbares Treffen wird und viele neue Ideen entstehen. Ich habe davon bei einer Veranstaltung zur Lernförderung in Berlin erfahren, dort wird im Bildungspaket genau das gefordert. Siehe auch:
http://www.lernwerk.de/service/bildungspaket.html

Mein Nachhilfelehrer hat dazu ein kleines Workshop veranstaltet und wir haben beschlossen als kleine Gruppe zu fünft zur taz.lab zu kommen. Freue mich schon total drauf. Bis bald...

4
B06025b3c6c8c45518ad0ab67d9ed7e5
Kommentar von Scott Bolden
27.02.2013, 15:47 Uhr

As fate may have it we (baumhaus.berlin.de and rally.org) are organizing an event in the last half of April (on the 20th or 27th) to showcase more than 20 local Berlin sustainable projects, organizations and initiatives made up of regular Berliners who are working to create and enact the alternative constructs for a more just and humane world. One of our partners is 2740media.eu who wants to celebrate and screen the full 100 videos from the Grimm Award winning Belinfolgen project done in partnership with Taz. (http://berlinfolgen.2470media.eu/filme.96.de.html)

In fact, the folks over at 2470 are suggesting that our event can even double as a celebration party for their (and your) project...

I think this event will be a great opportunity to give inspiration for regular people to discover ways they can become an active part of finding and implementing solutions to developing a sustainable economy here in Berlin and beyond.

There will probably be more than 20 groups and organizations involved with the event.

Kommentar schreiben:
(Was ist das Gegenteil von fest?)