antimilitaristisches Camp "War Starts Here"

Krieg_20beginnt_20hier_logo_print_1__large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

Aktionsform:

Diskussions- und Aktionscamp

Ziel:

Diskussionen und Aktionen rund um das Thema Krieg und Militarisierung - am Aktionstag: GÜZ entern - lahmlegen - umgestalten

Mitmachen:

gemeinsam campen, diskutieren, Perspektiven entwickeln, in die Puschen kommen - für eine Welt ohne Krieg und Militär!

Krieg beginnt hier - stoppen wir ihn hier!

Vom 12. - 17. September findet in Letzlingen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gefechtsübungszentrum (GÜZ), nur leidlich bekannt durch den geplanten Bau der "Übungsstadt" Schnöggersburg, das diesjährige "War Starts Here"-Camp statt. Als internationales antimilitaristisches Diskussions- und Aktionscamp bietet sich hier die Möglichkeit, mit vielen anderen die Themen Krieg und militarisierung in den Blick zu nehmen, sich über Analysen und Entwicklungen auszutauschen und gemeinsam Perspektiven des Widerstands zu entwickeln, sich von den Erfahrungen anderer inspirieren zu lassen und einen Teil dieser am Aktionstag vielleicht umzusetzen: Denn das GÜZ, der derzeit modernste Truppenübungsplatz Europas, ist für die Bundeswehr (und zunehmend auch für Armeen anderer Staaten) ein zentraler Ort, an dem Krieg geübt wird. Da Krieg Üben immer ein Teil von Krieg Führen ist, von Verstümmeln, Verwüsten und Töten, wollen wir den Übungsbetrieb für einen Tag lahmlegen.

Näheres zum Camp und zum Programm könnt Ihr dem Aufruf und unserer Website entnehmen:

www.warstartsherecamp.org

See you in September!

 

Themenkategorien:

Frieden / Antimilitarismus, Freiräume / Subkultur, Politik / Demokratie / Recht

Adresse:

Camp nahe des GÜZ
Letzlingen
6 Kommentare
1
D41d8cd98f00b204e9800998ecf8427e
Kommentar von Hans
12.08.2012, 14:43 Uhr

Gute Sache! Ich hoffe es wird dort auch gegen ein militärisches Eingreifen in Syrien durch den imperialistischen Westen demonstriert!

2
D41d8cd98f00b204e9800998ecf8427e
Kommentar von klaus
14.08.2012, 12:02 Uhr

@hans

klar hans - und es gibt sicher auch einen workshop "alles war gut und friedlich unter ghadafi", da kannst du dann teilnehmen

wer hält eigentlich das referat "jugoslawien 1993 - oder wie ich durch beten in der wg küche den völkermord verhinderte"?

frau kässmann ist leider verhindert - die betet gerade in afghanistan mit den taliban und hat bereits hunderte hinrichtungen verhindert

3
D41d8cd98f00b204e9800998ecf8427e
Kommentar von Die Geschichte
14.08.2012, 13:22 Uhr

@Klaus ja ja genau.

Wer immer nur die tagesaktuelle Propaganda schaut hat ein falsches Bild von dem, was passiert.

Der WDR Bericht: Es begann mit einer Lüge:
http://www.youtube.com/watch?v=HBHefedY4fw
zeigt z. B. eindrucksvoll, wie es zum Kosovo-Krieg 1999 kam.

In Lybien war es verglichen mit der jetzigen Situation tatsächlich besser und friedlicher, ganz abgesehen von den tausenden Toten, die der Krieg gegen Ghadafi gefordert hat.

Auch in Syrien wird die ganze Geschichte erst in ein paar Jahren geschrieben werden. Aktuell entwickelt es sich zu einer Tragödie, immer mehr Menschen sterben, Wohnungen und Infrastruktur werden zerstört. Und warum? Für die Freiheit oder für die Gewinne des industriellen-militärischen Komplexes? Die Menschen in Alleppo haben meiner Meinung nach die Schnauze voll vom Bürgerkrieg, sowohl von den Regierungstruppen, als auch von den sogenannten "Rebellen".

Aus der Geschichte lernen heißt Schlimmeres verhindern.
Nie wieder Krieg!

4
Ce24e4177b413c1f0bcc6a3de797c502
Kommentar von Tutu
24.08.2012, 21:58 Uhr

Der Krieg beginnt im Iran, wo der atomare Genozid gegen Israel geplant wird.

Ach ich vergaß - das stört hier ja Niemand!

5
Joern_78x78c
Seit: Apr. 2009
Beiträge: 72
Kommentar von joern-alexander
06.09.2012, 15:09 Uhr

Zwei gute Artikel gibt es zum Thema:

Die Bundeswehr baut die „Kampfstadt“ Schnöggersburg, um den Häuserkampf zu trainieren. Die Linkspartei glaubt, dort werde der „Einsatz im Inland“ geübt.
taz: http://www.taz.de/!101112/

und

Bundeswehr will Häuserkampf auch für Inlandseinsätze trainieren. Die Bundesregierung investiert dafür 100 Millionen Euro für den Bau einer Phantomstadt
Telepolis: http://www.heise.de/tp/blogs/8/152711

6
D41d8cd98f00b204e9800998ecf8427e
Kommentar von Ratzfatz
12.09.2012, 03:59 Uhr

@ Tutu

Meinst Du den atomaren Genozid im Iran nach der Pulverisierung des Reaktorkerns in Bushehr durch ... Moment ... wer hat das nochmal vor?

Kommentar schreiben:
(Welche Partei sagt: Klar machen zum ändern?)