Attac, das globalisierungskritische Netzwerk

Logo-attac-web_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

Attac, das globalisierungskritische Netzwerk

Attac, das globalisierungskritische Netzwerk, setzt sich für eine sozial und ökologisch gestaltete Globalisierung ein. Mit Expertise und öffentlichkeitswirksamen Aktionen bringt Attac die Alternativen zur neoliberalen Weltwirtschaftspolitik in die politische Diskussion. "Globalisierung geht ganz anders - Menschen und Natur vor Pro... mehr »

Adresse:

Münchener Straße 48
60329
Frankfurt am Main

Website:

www.attac.de
20.03.2012, 08:00 Uhr

"Wir schreiben Wasser und lesen Demokratie"

Mit mehr als 5000 Aktiven aus mehr als 50 Ländern ist am Wochenende das vierte Alternative Weltwasserforum FAME (Forum Alternatif Mondial de l'Eau) in Marseille zu Ende gegangen. Zum so genannten Weltwasserforum (WWF), das zeitgleich in Marseille tagte, kamen etwa 7000 Teilnehmer*. Das WWF wird von den großen Wasserunternehmen – allen voran Suez und Veolia – organisiert.

"Die große Teilnehmerzahl bei unserem Gegenforum ist ein enormer Erfolg für die globale Wasserfriedensbewegung und zeigt, wie groß das weltweite Interesse an Alternativen zu einer den Profitinteressen von Konzernen unterworfenen Wasserversorgung ist", sagte Dorothea Härlin von Attac. Im Zentrum der mehr als 130 Veranstaltungen beim FAME standen Möglichkeiten einer lokal verankerten, ökologisch und ökonomisch sinnvollen Wasserversorgung und Ideen eines gemeinwohlorientierten Wassermanagements in öffentlicher Hand. Die Bandbreite reichte von technischen Verbesserungen – wie den Trockentoiletten beim Forum selbst – über alternative Finanzierungsmodelle bis hin zur sozialen und politischen Dimension des Themas Wassers.

Im Gegensatz dazu stand beim WWF die Debatte um Wasser als Zugpferd für eine grüne Ökonomie ("Green Economy") im Mittelpunkt. "Das klingt gut, heißt im Klartext aber nichts anderes, als dass der Profit aus Wassergeschäften das neue Wachstum anstoßen soll", kritisierte Dorothea Härlin. "Um unsere Gemeingüter zu erhalten und zurückzuerobern, brauchen wir einen Sprung aus der Logik des Neoliberalismus, die alles in Waren verwandelt, hin zu einer neuen Logik des Gemeinwohls." Wasser als Gemeingut ist besonders geeignet, ein neues Bewusstsein für öffentliche Güter zu schaffen. Dorothea Härlin: "Wir schreiben 'Wasser' und lesen 'Demokratie' – dieser Leitspruch italienischer Wasseraktivisten trifft es: Der Zugang zu sauberem Wasser für alle Menschen ist untrennbar mit demokratischer Partizipation verbunden."

Die Aktiven beim FAME forderten, 2014 einen Wassergipfel unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen einzuberufen. UN-Sonderberichterstatterin Catarina de Albuquerque unterstützte dieses Ansinnen. Laura Valentukeviciute vom Attac-Koordinierungskreis: "Beim Forum der Konzerne wurde immer wieder wiederholt, mit welch großen Problemen wir bei der Verwirklichung des Menschrechts auf Wasser zu kämpfen haben. Die Teilnehmer des Alternativen Weltwasserforums haben die Probleme längst erkannt und ihre Ursachen verstanden. Sie arbeiten bereits an den Lösungen."


-------------

*) Laut den Veranstaltern hatte das WWF knapp 29.000 Teilnehmer. Grund für die Differenz ist die unseriöse Zählweise der WWF-Organisatoren: Die Teilnehmer wurden jeden Tag neu registriert und anschließend addiert (4 Tage mit im Durchschnitt 7000 Teilnehmern = 29.000 Teilnehmern insgesamt).
Kommentar schreiben:
(Welche Partei ist neoliberal und gelb?)

Blogarchiv...

Tags:
Steueroasen/ Offshore-Zentren Asien Basistext Bildungswesen mobiclip_1211 Spot Veranstaltungs- oder Aktionshinweis Konzernkritik Eurokrise Umverteilen Krisenpolitik Umzingelung aktion News News der Bundesseite Webredaktion AG Energie Kokreis Rat In eigener Sache Sand im Getriebe UNO Video Weltsozialforum/ Europäisches Sozialforum Nato Kampagne Globalisierung und Krieg Afrika jenseits des wachstums?! Bahnkampagne AG Genug für Alle Rechtsstaat Tobinsteuer Geistige Eigentumsrechte/ Wissensallmende EU Banken Kunst&Kultur Politischer Kommentar Startseitenteaser Bundesregierung/ Parteien Proteste Bankwechsel-jetzt Naher und Mittlerer Osten AG Schulden Schulden Atom AG Soziale Sicherung Frankfurt Entwicklungsländer Globale Soziale Rechte Globalisierung allgemein Globalisierung und Ökologie AG Arbeit in Würde Genug für alle Rentendebatte AG Konzernentmachtung Stromkonzern-Kampagne AG Lateinamerika GATS Bundesregierung IWF/ Weltbank EU AG Kampagne Bankwechsel Gesundheitswesen Ethisches Investment Rüstung Too big to fail Sozialpolitik Transnationale Konzerne klima klimaschutz Wirtschaftsordung Wirtschafts - und Sozialforschung Attac-Erfolg AG Privatisierung Agrarmärkte Energiekonzerne Gremien WTO/Welthandel Internationale Steuern AG WTO/Welthandel AG Finanzmarkt & Steuern AG Internationale Steuern AG Solidarische Ökonomie Aktion/ Protest/ Demonstration/ Veranstaltung Finanzmärkte / Finanzmarktkrisen Erläuterung Casino Über Attac Demokratie/Medien bankwechsel Finanzmärkte Lateinamerika AG Globalisierung und Krieg Krise wissenschaftlicher Beirat Privatisierung Freihandel umwelt -Ausgabe Karlsruhe TTIP Gender AG Gender Feminist Attac Demonstration Steuern Ratschlag berlin G8 / G20
Btn-rss