Attac, das globalisierungskritische Netzwerk

Logo-attac-web_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

Attac, das globalisierungskritische Netzwerk

Attac, das globalisierungskritische Netzwerk, setzt sich für eine sozial und ökologisch gestaltete Globalisierung ein. Mit Expertise und öffentlichkeitswirksamen Aktionen bringt Attac die Alternativen zur neoliberalen Weltwirtschaftspolitik in die politische Diskussion. "Globalisierung geht ganz anders - Menschen und Natur vor Pro... mehr »

Adresse:

Münchener Straße 48
60329
Frankfurt am Main

Website:

www.attac.de
22.02.2011, 12:00 Uhr

Deutschland ist zu wettbewerbsfähig / Vereinbarung der G20 unzureichend

Die Einigung der G20-Finanzminister auf ein Indikatoren-Set zur Messung ökonomischer Ungleichgewichte ist ein viel zu kleiner und viel zu unkonkreter Schritt auf dem Weg zur Stabilisierung der Weltwirtschaft. Um wirklich voranzukommen, wäre es wichtig gewesen, konkrete Zielzonen und Sanktionen zu vereinbaren. Zudem bleibt völlig unklar, wie die Indikatoren zueinander gewichtet werden und vor allem, ob nur Defizite, oder auch Überschüsse in der Leistungsbilanz berücksichtigt werden sollen. Die Berücksichtigung beider Ausdrücke von Ungleichgewichten ist wesentlich für die Sinnhaftigkeit des gesamten Vorhabens.

Es ist Unsinn, die Schuld an den Ungleichgewichten nur bei den Defizitländern zu suchen. Defizite und Überschüsse sind zwei Seiten der selben Medaille. Solange wir nicht auf den Mars exportieren können, bedeutet jeder Euro Überschuss zwangsläufig anderenorts einen Euro Defizit. Deswegen führt es in die Irre, anzunehmen, dass es reicht, wenn alle immer wettbewerbsfähiger werden. Vielmehr sind Länder wie Deutschland zu wettbewerbsfähig. Der deutsche Überschuss wird durch Lohn- und Sozialdumping erkauft, nutzt ausschließlich den Exportunternehmern und trägt maßgeblich zu den globalen Ungleichgewichten bei. Das muss sich dringend ändern.

Attac fordert die Bundesregierung auf, schon im Interesse der eigenen Bevölkerung endlich von der einseitig exportorientierten Wirtschaftspolitik abzukehren und endlich eine dem Wohlstand dieses Landes angemessene Lohn- und Sozialpolitik umzusetzen.
Kommentar schreiben:
(Nie wieder Krieg - Nie wieder ...)

Blogarchiv...

Tags:
Steueroasen/ Offshore-Zentren Asien Basistext Bildungswesen mobiclip_1211 Spot Veranstaltungs- oder Aktionshinweis Konzernkritik Eurokrise Umverteilen Krisenpolitik Umzingelung aktion News News der Bundesseite Webredaktion AG Energie Kokreis Rat In eigener Sache Sand im Getriebe UNO Video Weltsozialforum/ Europäisches Sozialforum Nato Kampagne Globalisierung und Krieg Afrika jenseits des wachstums?! Bahnkampagne AG Genug für Alle Rechtsstaat Tobinsteuer Geistige Eigentumsrechte/ Wissensallmende EU Banken Kunst&Kultur Politischer Kommentar Startseitenteaser Bundesregierung/ Parteien Proteste Bankwechsel-jetzt Naher und Mittlerer Osten AG Schulden Schulden Atom AG Soziale Sicherung Frankfurt Entwicklungsländer Globale Soziale Rechte Globalisierung allgemein Globalisierung und Ökologie AG Arbeit in Würde Genug für alle Rentendebatte AG Konzernentmachtung Stromkonzern-Kampagne AG Lateinamerika GATS Bundesregierung IWF/ Weltbank EU AG Kampagne Bankwechsel Gesundheitswesen Ethisches Investment Rüstung Too big to fail Sozialpolitik Transnationale Konzerne klima klimaschutz Wirtschaftsordung Wirtschafts - und Sozialforschung Attac-Erfolg AG Privatisierung Agrarmärkte Energiekonzerne Gremien WTO/Welthandel Internationale Steuern AG WTO/Welthandel AG Finanzmarkt & Steuern AG Internationale Steuern AG Solidarische Ökonomie Aktion/ Protest/ Demonstration/ Veranstaltung Finanzmärkte / Finanzmarktkrisen Erläuterung Casino Über Attac Demokratie/Medien bankwechsel Finanzmärkte Lateinamerika AG Globalisierung und Krieg Krise wissenschaftlicher Beirat Privatisierung Freihandel umwelt -Ausgabe Karlsruhe TTIP Gender AG Gender Feminist Attac Demonstration Steuern Ratschlag berlin G8 / G20
Btn-rss