Attac, das globalisierungskritische Netzwerk

Logo-attac-web_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

Attac, das globalisierungskritische Netzwerk

Attac, das globalisierungskritische Netzwerk, setzt sich für eine sozial und ökologisch gestaltete Globalisierung ein. Mit Expertise und öffentlichkeitswirksamen Aktionen bringt Attac die Alternativen zur neoliberalen Weltwirtschaftspolitik in die politische Diskussion. "Globalisierung geht ganz anders - Menschen und Natur vor Pro... mehr »

Adresse:

Münchener Straße 48
60329
Frankfurt am Main

Website:

www.attac.de
15.08.2012, 20:00 Uhr

DZ-Bank muss Geschäfte mit dem Hunger beenden


Politischer Druck wirkt: Die österreichische Volksbanken AG hat alle Fonds- und Veranlagungsprodukte vom Markt genommen, die auf Agrarrohstoffen basieren. Jetzt ist es an der DZ-Bank, sich an den österreichischen Volks- und Raiffeisenbanken ein Beispiel zu nehmen und aus der Spekulation mit Agrarrohstoffen auszusteigen. Höchste Zeit, dass die Zentralbank der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken die Fonds mit Preiswetten auf Nahrungsmittel aus dem Angebot nimmmt. Der alte Raiffeisen würde sich im Grab umdrehen, wenn er mitbekäme, wie die deutschen Volksbanken in die Geschäfte mit dem Hunger verwickelt sind.

Wetten auf die Preisentwicklung von Nahrungsmitteln verschärfen Preisschwankungen und treiben Preise in die Höhe - womit sie direkt die Zahl der Hungernden in den ärmsten Ländern erhöhen. Auf Grund der breiten Kritik entwicklungspolitischer und globalisierungskritischer Organisationen und zahlreicher Studien zum Thema hatte die Dachverbandsbank der deutschen Sparkassen bereits im Frühjahr erklärt, diese Geschäfte einzustellen. Ende Juli folgte die Commerzbank und nahm die Nahrungsmittel aus ihrem Rohstofffonds heraus. Die Deutsche Bank hat zwar angekündigt, keine neuen Agrarrohstofffonds aufzulegen, gehört aber weiter zu den weltweit führenden Anbietern dieser Fonds, die auf so genannten Futures und deren Indices basieren.

Attac kritisiert seit 2008 aktiv die Spekulation mit Agrarrohstoffen. Mit der Bankwechselkampagne "Krötenwanderung jetzt – Bank wechseln, Politik verändern" rufen wir dazu auf, Banken den Rücken zu kehren, die sich an den Geschäften mit dem Hunger beteiligen.


Kommentar schreiben:
(Welcher Monat ist der erste im Jahr?)

Blogarchiv...

Tags:
Steueroasen/ Offshore-Zentren Asien Basistext Bildungswesen mobiclip_1211 Spot Veranstaltungs- oder Aktionshinweis Konzernkritik Eurokrise Umverteilen Krisenpolitik Umzingelung aktion News News der Bundesseite Webredaktion AG Energie Kokreis Rat In eigener Sache Sand im Getriebe UNO Video Weltsozialforum/ Europäisches Sozialforum Nato Kampagne Globalisierung und Krieg Afrika jenseits des wachstums?! Bahnkampagne AG Genug für Alle Rechtsstaat Tobinsteuer Geistige Eigentumsrechte/ Wissensallmende EU Banken Kunst&Kultur Politischer Kommentar Startseitenteaser Bundesregierung/ Parteien Proteste Bankwechsel-jetzt Naher und Mittlerer Osten AG Schulden Schulden Atom AG Soziale Sicherung Frankfurt Entwicklungsländer Globale Soziale Rechte Globalisierung allgemein Globalisierung und Ökologie AG Arbeit in Würde Genug für alle Rentendebatte AG Konzernentmachtung Stromkonzern-Kampagne AG Lateinamerika GATS Bundesregierung IWF/ Weltbank EU AG Kampagne Bankwechsel Gesundheitswesen Ethisches Investment Rüstung Too big to fail Sozialpolitik Transnationale Konzerne klima klimaschutz Wirtschaftsordung Wirtschafts - und Sozialforschung Attac-Erfolg AG Privatisierung Agrarmärkte Energiekonzerne Gremien WTO/Welthandel Internationale Steuern AG WTO/Welthandel AG Finanzmarkt & Steuern AG Internationale Steuern AG Solidarische Ökonomie Aktion/ Protest/ Demonstration/ Veranstaltung Finanzmärkte / Finanzmarktkrisen Erläuterung Casino Über Attac Demokratie/Medien bankwechsel Finanzmärkte Lateinamerika AG Globalisierung und Krieg Krise wissenschaftlicher Beirat Privatisierung Freihandel umwelt -Ausgabe Karlsruhe TTIP Gender AG Gender Feminist Attac Demonstration Steuern Ratschlag berlin G8 / G20
Btn-rss