Boats4People

Logo2_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

Boats4People

BOATS 4 PEOPLE Boats 4 People ist ein internationales Bündnis von Organisationen aus dem Mittelmeerraum, Afrika und Europa. Es wurde gegründet, um dem Sterben an den Seegrenzen ein Ende zu setzen und die Rechte von MigrantInnen auf dem Meer zu verteidigen. Wir treten ein für Bewegungsfreiheit für alle. Wir fordern - vo... mehr »
07.07.2012, 13:53 Uhr

WatchTheMed und BOATS 4 PEOPLE

Eine Landkarte als Plattform, um an den Seegrenzen der EU ein Monitoring zu Verletzungen von MigrantInnenrechten aufzubauen


| 5 juillet 2012 |


Während das Schiff Oloferne von Boats4People auf See ist, beteiligen sich viele Andere an der Kampagne zu Land, in Afrika, Europa und selbst in den USA. Unter ihnen sind Forscher des Forensic Oceanography Forschungsprojekts an der Goldsmiths University in London, die im Rahmen der B4p-Kampagne eine neue Online-Mapping-Plattform erstellt haben, mit deren Hilfe zeitnah der drohende Tod von MigrantInnen und Verletzungen von deren Rechten an den EU-Seegrenzen öffentlich gemacht werden kann.
WatchTheMed funktioniert wie ein ziviler Wachturm über dem Mittelmeer und versucht, Informationen zu Schiffsvorfällen auf See von allen möglichen Quellen zu sammeln, wie von den Notrufsignalen, die bei den Küstenwachen eingehen, von unterschiedlichen Dokumentierungsarten, die von Seeleuten, der Presse und MigrantInnen selber stammen, sowie von Satellitenbildern. Diese Vorfälle werden in einem komplexen politischen Umfeld notiert, in einem Gebiet, das von Such- und Rettungszonen, von Seepatrouillen, Radarerfassungsgebieten, festgelegten Seeverkehrswegen, Fischerei- und Erdölregionen wechselhaft bestimmt ist.
Mit der Zusammenstellung dieser verschiedenartigen Informationsquellen und mit ihrer räumlichen Darstellung will die WatchTheMed-Plattform zu einem Instrument werden, mit dem den fortgesetzten straflosen Praktiken gegen MigrantInnen quer übers Mittelmeer ein Ende gesetzt werden kann.
WatchTheMed ist ein Pilotprojekt, das in den drei Wochen der B4p-Reise getestet und neudefiniert wird. Helft uns beim Monitoring der EU-Seegrenzen durch Berichte über Vorfälle auf See, über Seepatrouillen und über Überwachungstechniken an www.watchthemed.crowdmap.com oder sendet uns eine E-Mail an : obs@boats4people.org.
Mehr Informationen zu Forensic Oceanography : http://www.forensic-architecture.org/investigations/forensic-oceanography/
Pressekontakte :
Lorenzo Pezzani : 0039.340 775 1303
Charles Heller : 0041 76 383 64 45
 
www.boats4people.org
facebook.com/boats4people
twitter.com/boats4people

Tags:
2 Kommentare
1
887e0a3576a9e9bc30ba1e85e70a5fd0
Kommentar von tommy
16.07.2012, 13:33 Uhr

Einfach nur irr...die Forderungen hier gehen weit über eine Gewährleistung des Rechts auf Asyl (das ich im übrigen wie alle angeblichen Menschenrechte kritisch sehe) hinaus. "Bewegungsfreiheit für alle" bedeutet de facto die Auflösung souveräner Staaten und eine weitgehende Afrikanisierung Europas - eine wahnsinnige und durch nichts demokratisch legitimierte Utopie.

2
887e0a3576a9e9bc30ba1e85e70a5fd0
Kommentar von tommy
16.07.2012, 14:23 Uhr

Oh, ich sehe, mein Kommentar wurde entfernt, eine kritische Sicht ist wohl nicht erwünscht...ihr seid Sektierer, sonst nichts, und ihr könnt soviel über angebliche Menschenrechte reden wir ihr wollt, ihr habt keine Mehrheiten hinter euch, nicht einmal annähernd.

Kommentar schreiben:
(Welche Partei sagt: Klar machen zum ändern?)