Netzwerk Grundeinkommen

Grundeinkommenlogo_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

Netzwerk Grundeinkommen

Die Idee Ein Grundeinkommen ist ein Einkommen, das bedingungslos allen Menschen gewährt wird. Es soll die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen, einen individuellen Rechtsanspruch darstellen, ohne Bedürftigkeitsprüfung ausgezahlt werden, keinen Zwang zur Arbeit oder zu einer anderen Gegenleist... mehr »

Adresse:

Gneisenaustr. 2a
10961
Berlin
13.11.2012, 04:00 Uhr

Entwicklung der Armutsrisikogrenze und Grundeinkommen

Die Armutsrisikogrenze zeigt an, welches verfügbare Nettoeinkommen der oder die Einzelne haben muss, um an der Gesellschaft teilhaben und ohne Ausgrenzung leben zu können.

Der Begriff „verfügbares Nettoeinkommen“ verweist darauf, dass z. B. für die Krankenversicherung der oder des Einzelnen noch weitere Einnahmen nötig sind – oder dass diese Versicherung für den Versicherten kostenfrei sein muss.

Die Armutsrisikogrenze wird ermittelt, in dem alle erfassten Haushaltnettoeinkommen auf Einpersonenhaushalte mittels einer Äquivalenzgewichtung umgerechnet werden. Von diesen Nettoeinkommen der Einpersonenhaushalte wird ein Medianmittelwert berechnet. Medianmittelwert heißt, dass fünfzig Prozent der Haushalte mit ihrem Nettoeinkommen über dem Median, fünfzig Prozent darunter liegen. Sechzig Prozent von diesem Medianmittelwert gelten nun nach EU-Standard als Armutsrisikogrenze. Die Armutsrisikogrenze – sechzig Prozent des mediangemittelten Nettoäquivalenzeinkommens – zeigt also das relative Existenz- und Teilhabeminimum in einer bestimmten Gesellschaft an, das eine Ausgrenzung wegen zu geringer Einkommen in dieser Gesellschaft verhindern soll.

Die jeweilige nationale Armutsrisikogrenze sieht das Europäische Parlament als Untergrenze für ein ausreichendes Mindesteinkommen oder ein Grundeinkommen der jeweiligen Gesellschaft an. Der Verweis auf die entsprechende Entschließung des Europäischen Parlaments sowie eine Übersicht über die Entwicklung der Armutsrisikogrenze in Deutschland (ergänzt um eine Lese- und Verständnishilfe zur Übersicht) finden sich in diesem pdf-Dokument.

Daraus geht auch hervor, dass im Jahr 2013 die Armutsrisikogrenze gemäß qualifizierter Armutserhebungen in Deutschland zwischen 1070 und 1120 Euro liegen wird (Vgl. Anmerkung 7 der Übersicht). Diese Zahlen bestätigen auch die Berechnungen zur Höhe eines Transfers, der die Existenz und (Mindest-)Teilhabe in Deutschland sichern soll, die die Bundesarbeitsgemeinschaft Hartz IV in und bei der Partei DIE LINKE veröffentlicht hat.

Kommentar schreiben:
(Was ist das Gegenteil von fest?)