contrAtom

Contratomsonne150px_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

contrAtom

contrAtom ist ein unabhängiges Informationsnetzwerk gegen Atomenergie und setzt sich für den sofortigen Ausstieg aus der Nutzung der Atomenergie ein. Wir informieren über die Kehrseite einer Energieform, die nur für wenige Jahrzehnte existieren kann und uns großen Gefahren aussetzt. Wir recherchieren und veröffentl... mehr »

Adresse:

Klein Witzeetze 6
29482
Klein Witzeetze

Website:

www.contrAtom.de
17.12.2012, 23:04 Uhr

Ältester spanischer Reaktor vorzeitig stillgelegt!

Das älteste Atomkraftwerk in Spanien ist in der Nacht zum Montag für immer abgeschaltet worden. Der Fukushima-baugleiche Meiler Santa María de Garoña sei laut Betreiber Nuclenor “vorzeitig” stillgelegt worden.

Zufahrt AKW Garona, Spanien; Bild: maps.google.com

Zufahrt AKW Garona, Spanien; Bild: maps.google.com

 

Der Betreiber der Anlage im Norden Spaniens begründete die Entscheidung mit einer geplanten neuen Energiesteuer, die am 1. Januar 2013 in Kraft treten soll. Die neue Abgabe würde für das Kraftwerk zusätzliche Kosten in Höhe von 153 Millionen Euro im Jahr bedeuten und der Weiterbetrieb nicht mehr rentabel.

 

Der Meiler ist mit 41 Jahren das Älteste und auch leistungmäßig das Kleinste im Land und deutlich älter als die europäischen AKW im Durchschnitt. Eigentlich war die Betriebsgenehmigung sogar schon 2011 ausgelaufen, doch die damalige spanische Regierung hatte die Laufzeit um zwei Jahre bis Juli 2013 verlängert. Die jetzige Regierung hatte wiederholt für eine weitere Verlängerung bis 2019 plädiert.

 

  • Im September 2012 war noch von einem Betrieb bis Juli 2013 ausgegangen worden.

 

Der Reaktor von Garona ist weitgehende baugleich mit den japanischen AKW von Fukushima, die im März 2011 havarierten. Nach dem GAU hatten Atomkraftgegner immer wieder das sofortige Aus von Garona gefordert. Atomkraftgegner betonten immer wieder, dass der Reaktor keinerlei Schutz vor Flugzeugabstürzen besitze. Auch gegen Flutwellen aus einem brechenden Staudamm am Oberlauf des Ebros sei er praktisch nicht geschützt – was auch für andere Atomkraftwerke gilt. Der Fund von Rissen im Reaktordruckbehälter im belgischen AKW Doel könnte ein weiterer Grund für die Aufgabe von Garona sein, denn hier ist ein Behälter des gleichen Fabrikats mit möglicherweise den gleichen Fehlern verbaut. Auch sind Notkühlprobleme seit den 1970er Jahren bekannt.

 

In Spanien sind damit noch sieben Reaktoren an fünf Standorten in Betrieb. Die Atomkraft deckt damit etwa ein Fünftel des Stromverbrauchs. In den vergangenen Monaten haben sich zwei INES 1-Störfälle ereignet: am 4. Dezember im Atomkraftwerk Vandellós II, als Ventile, die sich zwischen Messinstrumenten und Rohren unterschiedlicher Sicherheitssystemen befinden, nicht vollständig geschlossen hatten. Einen Monat davor musste das AKW Ascó II einen Störfall der INES-Kategorie 1 melden.

 

Weltweit sind mit der aktuellen Stilllegung in Spanien nun noch 430 Reaktoren am Netz – nach Berechnungen des Atomkritikers Mycle Schneider. Die Internationale Atomenergie-Agentur beziffert 436, wobei zum Beispiel auch zwei Meiler in Fukushima mitgezählt werden, die vermutlich nicht wieder in Betrieb genommen werden.

 

  • Spanisches AKW “verliert” Atommüll
    28. November 2012 – Genau fünf Jahre nach einem schweren Störfall meldet das spanische Atomkraftwerk Asco den “Verlust” von Atommüll. Mehr als 200 radioaktive Gegenstände seien verloren gegangen, ein Sanktionsverfahren wurde eingeleitet.

 

  • Spanischer Uralt-Reaktor vor dem Aus
    11. September 2012 – Das älteste Atomkraftwerk in Spanien steht vor dem endgültigen Aus. Es hätte eigentlich schon 2011 vom Netz gehen sollen, nun wurde auf eine Laufzeitverlängerung verzichtet. Damit muss der Meiler im Juli 2013 vom Netz. Atomkraftgegner feiern den Erfolg eines jahrzehntelangen Kampfes.
  • Belgien / Spanien: Laufzeitverlängerung für alte AKW
    5. Juli 2012 – Die Ergebnisse der europäischen “Stresstests” sind wenige Wochen alt, belegen erhebliche Defizite – und die Betreiber schaffen Fakten: die Betriebszeiten der ältesten Atomkraftwerke in Belgien und Spanien sind verlängert worden. Atomkraftgegner warnen vor einem Spiel mit dem Feuer: Europa spekuliert auf ein eigenes Fukushima.

Quelle (Auszug): dpa, 17.12.2012

Tags: AKW Spanien
2 Kommentare
1
C0a10829ab84cee992417317a939561c
Kommentar von Kleben und Sprühen
18.12.2012, 19:35 Uhr

Central Nuclear Cofrentes (Tarragona) + Ascó Central Nuclear (Costa Brava) + Central Nuclear Vandellós (Costa Brava) + Central Nuclear Trillo (Madrid) + Central Nuclear Almaraz (Madrid) stehen ALLE IM SCHLIMMSTEN MAXIMALEN ERDBEBEN GEBIET - noch schlimmer Central Nuclear Cofrentes steht im aktiven Vulkanischen Erdbeben Gebiet - alle Aktivisten alarmieren - wir fliegen über Barcelona billig im Urlaub an die Costa Brava + Tarragona und PLAKATIEREN die ganze Costa Brava nachts knallhart mit Atom-protests....3 Wochen nachts durchkleben und die ganzs Costa brava hängt voll mit Atom Protest: "CENTRAL NUCLEAR COFRENTES + ASCÓ + VANDELLÓS + TRILLO + ALMARAZ = ZONA TERREMOTO MAJOR !!!" - viel hilft viel !!!!

2
92e683df9291bfe42ae82dbd7fdd2551
19.12.2012, 01:56 Uhr

Der Atom Reaktor vom AKW Cofrentes (Tarragona, Espana) kommt genau wie der Atomreaktor Ringhals, Schweden aus den Rotterdam Dry Docks, aus dem auch die legendären Atomreaktoren Doel-3 und Tihange-2 kommen, die die belgische Atomaufsicht zuerst schriftlich als SCHROTT erklärt hat und jetzt ALLEN ERNSTES wieder mit dokumentierten 158+931+7776 = 8865 Rissen wieder voll hochfährt. www.fanc.fgov.be für Details wer glaubt das stimmt alles nicht - im Dokument vom 12. Oktober 2012 sind die 8865 Risse offiziell dokumentiert UND die 3 Ultraschall Untersuchungen dokumentiert. Atomaktivisten versuchen alle 154 AKWs in Europa nach diesem Verfahren Ultraschall untersuchen zu lassen - OHNE JEGLICHEN ERFOLG !!!!

Die Spanische Regierung WEIGERT sich das AKW Garona oder Cofrentes mit Ultraschall untersuchen zu lassen - oder die Reaktoren wurden längst untersucht (eine primitive Messung die maximal ein paar Stunden dauert) und VERTUSCHEN die Messergebnisse. Dies gilt VOR ALLEM auch für das 37 Jahre alte AKW Grafenrheinfeld, und die 36 Jahre alten Atomreaktoren Gundremmingen B+C, Grohnde und Brokdorf (Alter in Wikipedia nachzulesen....)

In Cofrentes lässt die Spanische Regierung ALLEN ERNSTES ein NICHT UNTERSUCHTEN Atomreaktor aus den Rotterdam Dry Docks mit Verdacht auf mehr als 8000 Rissen im AKTIVEN VULKANISCHE ERDBEBEN GEBIET KNALLHART weiterlaufen. Ditto gilt für ALLE Spanischen AKWs: Central Nuclear Almaraz, Trillo, Ascó 1 + 2, Vandellós 1+2 - ALLE KNALLHART ins aktive und nachgewiesene Erdbeben Gebiet gebaut - ALLE direkt auf TEKTONISCHE RISSE draufgebaut.....

Rotterdam Drydocks gelieferten Reaktorbehälter sind in folgenden AKW verbaut:

2 Reaktoren in Belgien (Doel und Tihange-3-2),
2 Reaktoren in Deutschland (Brunsbüttel, Philippsburg-1, die beide in ständigem Shutdown),
2 Reaktoren in den Niederlanden (Borssele, Dodewaard, letztere in ständigen Shutdown),
2 Reaktoren in Spanien (Santa María de Garoña, Cofrentes),
1 Reaktoren in Schweden (Ringhals-2),
2 Reaktoren in der Schweiz (Leibstadt, Mühleberg).
10 Reaktoren in den Vereinigten Staaten (#STRESSTEST Nuclear Power Station Catawba-1, McGuire-2, Nord-Anna-1, Nord-Anna-2, Quad Cities-1, Sequoyah-1, Sequoyah-2, Surry-1, Surry-2, Watts Bar-1 ),
10 Reaktoren in den Vereinigten Staaten (#STRESSTEST Nuclear Power Station Catawba 1 McGuire 2 Nord-Anna 1+2 Quad Cities 1 Sequoyah 1+2 Surry 1+2 Watts Bar 1 ),

CENTRAL NUCLEAR Cofrentes + Santa María de Garoña, Espana = 8865 CRACKS REACTOR
http://www.contratom.de/2012/08/17/8-000-risse-in-belgischem-reaktor/
http://www.contratom.de/2012/09/14/noch-ein-leck-in-belgiens-akw/
http://www.contratom.de/?s=doel&search=Suchen
http://www.contratom.de/2012/12/08/belgien-betreiber-will-zwei-akws-mit-tausenden-rissen-wieder-hochfahren/
http://www.contratom.de/2012/08/17/8-000-risse-in-belgischem-reaktor/
http://www.wdr.de/tv/monitor//sendungen/2012/1018/atom.php5

FANC Atomaufsicht Belgien:

Doel 3: Safety Authorities Meet in Brussels
http://www.fanc.fgov.be/GED/00000000/3200/3272.pdf

Incident at Doel nuclear power station
http://www.fanc.fgov.be/GED/00000000/3200/3271.pdf
(hier in diesem Dokument auf Seite 5 schreibt der Chef der belgischen Atomaufsicht wortwörtlich, dass die Reaktoren mit
Rissen weder repariert noch ersetzt werden können.

.....anscheined werden JETZT HEUTE beide Atomreaktoren Doel 3 UND Tihange 2 wieder komplett hochgefahren ....wir hoffen jemand erstattet STRAFANZEIGE gegen die FANC und die Kripo durchsucht sämtliche Räume der belgischen Atom-Aufsicht....einen 37 Jahre alten Atomreaktor mit 8865 OFFIZIELL DOKUMENTIERTEN RISSEN wieder hochzufahren
ist nicht mehr fahrlässig sondern HÖCHST-KRIMINELL - EIN VERBRECHEN AUF GUT DEUTSCH !!!!!

http://www.fanc.fgov.be/GED/00000000/3300/3323.pdf
http://www.fanc.fgov.be/GED/00000000/3200/3288.pdf

Kommentar schreiben:
(Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Bildung ...)

Blogarchiv...

Tags:
Protest Grohnde Blackout FDP Siemens HMI Forschungsreaktor CDU Krümmel AKW Vattenfall Atomkraft Zwischenlager Anti-Atom-Bewegung EU-Richtlinie Urantransport erneuerbare Energien theater Unterschriften Litauen Jülich BfS MOX Plutonium Isar Flamanville THTR Hamm-Uentrop PAC Grüne Atommmüll Lingen aktion Schmiergeld Kosten Camp Schacht Konrad Kampangne Endlagersuchgesetz Rücklagen Weissrussland Schweiz KIKK Tihange Sicherheit Tepco Lubmin Bulgarien Belgien SPD UBA BMU Anti-Atom-Demo Risiko petition Union Asse atomenergie Pressefreiheit Ausstieg Forschungsreaktoren Fessenheim Emsland Siedewasserreaktor Falea Nagasaki Hennenhöfer Schwarz/Gelb Reaktor CO2-frei Merkel UAA termine Export Birkner Finnland Castor Brennelementesteuer Revision Castor. Niederlande Niederlande Borssele Stade Indien Mali Atomfirma Asse-2 Grpnau England Leck INES Cattenom Leese Einsparung Effizienz Garching Polen Atom Morsleben wendland Terror Stresstest Greenpeace Entsorgung gorleben studie Deutsche Bank Facing Finance Unterweser Euratom Oettinger Dialog Obrigheim Atombombe contratom Braunschweig Subventionen Subvention laufzeitverlängerung Gorleben. Altmaier abrüstung Energiekonsens endlager Ahaus Fukushima Japan Super-GAU Tschernobyl Altmaier Bugey Restlaufzeit Demo Borkdorf piratenpartei GAU klima klimaschutz LaHague Sellafield Katastrophenschutz Duisburg Neubau GNS Brokdorf Frankreich foodwatch Grenzwert Grafenrheinfeld La Hague Strompreis Bremen biblis EnBW Eon RWE Atommüll Untersuchungsausschuss treck Trecker Anti-Atom-Treck demokratie Rückbau AKW Grohnde Russland Uranabbau Gundremmingen mitmachen Beznau abschalten Atomlobby BMWI Antiatom Weser Nordenham Philippsburg Atomkraftwerk usa Doel Spanien röttgen Atomausstieg Urenco AREVA Hundt Kongo Atomforschung ITER Energiewende Leukämie Strahlung Holland Büchel Atomwaffen Hochwasser schweden AKW Isar Anti-Atom Blockade DBE Isar-1 Atomtransport Kudankulam E.on Störfall Festival Hiroshima Atomtransporte Uran Urananreicherung Gronau Mühleberg Brennelemente Endlagersuche Demonstration Hamburg NRW wismut Hermesbürgschaften Angra berlin Doel. IPPNW neckarwestheim brunsbüttel urgewald Radioaktivität Grenzwerte Polizei EPR Olkiluoto Bayern Korruption Stilllegung Krebs Gorleben. CDU Atomforum Oskarshamn Temelin
Btn-rss