Gen-ethisches Netzwerk e.V.

Klingel_gen_large
E7d9aa4ffde4b6dca9a9b4e801495e57

Gen-ethisches Netzwerk e.V.

Das GeN ist kritischer Begleiter von Gen-, Bio- und Reproduktionstechnologien. Wir führen Veranstaltungen durch, unterstützen lokale Initiativen bei ihrer Arbeit in den genannten Bereichen und last but not least geben wir seit mehr als 25 Jahren die Zeitschrift "Gen-ethischer Informationsdienst" heraus, in der alle zwei Monate die wich... mehr »
27.06.2012, 12:24 Uhr

Aus der Propagandaküche: „Gentechnik ganz ökologisch“

„Gentechnik ganz ökologisch“ schreibt Spiegel online (23. Juni 2012) - wir sind gespannt. Schon die Eingangsthese „Die Gentechnik-Debatte wird nur noch hochemotional geführt“ hat investigatives Potential in sich und öffnet den Raum für die Helden dieser Geschichte, die sich - unschwer zu erahnen - über diese Emotionalität hinwegsetzen. Wer mögen diese Helden sein, die mit allen Wassern der Nicht-Emotionalität gewaschen sind und der Gentechnik nun zu ihrem Durchbruch verhelfen?

Spiegel online-Autor Jean-Paul Bertemes führt uns zunächst in eines der Zentren der Auseinandersetzung um den Einsatz der so genannten Grünen Gentechnik: Der Streit um den gentechnisch veränderten Vitamin-A-Reis, der seit etwa 15 Jahren als Wunderwaffe gegen die Vitamin-A-Mangel-Erkrankung durch die Debatten geistert.

Bertemes benutzt den so genannten Goldenen Reis aber nur, um eine scheinbar noch bedeutendere Wunderwaffe aus dem Hut zu zaubern: Das Ehepaar Raoul Adamchak und Pamela Ronald. Deren Buch Tomorrow‘s Table preist Bertemes an, als würden mit den darin enthaltenen Lehren und Beispielen Hunger und Mangelerkrankungen mit einem Handstreich von der Welt gefegt.

Sie ist Gentechnikerin, er ist Öko-Bauer, beide lehren an der University of California in den USA: Das verspricht echte Spannung. Etwas irritierend an der Geschichte ist nur, dass Tomorrows Table bereits im Jahre 2009 auf den Markt kam. Warum Spiegel online das Thema gerade jetzt wieder aufkocht, bleibt ein Geheimnis: Kein einziger aktueller Bezug findet sich in dem Beitrag, der es immerhin ein paar Tage auf die Startseite von Spiegel online schaffte.

Auch vom Goldenen Reis gibt es nichts wirklich Neues zu berichten: Wesentliche Fragen sind immer noch ungeklärt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO unter dem Dach der Vereinten Nationen bleibt skeptisch.

Das nährt den Verdacht, es habe einfach mal wieder eine Schlagzeile zu diesem Thema gefehlt. Vielleicht strahlt bei der Verbindung aus dem - seit Jahren einen Megaboom erlebenden - Ökolandbau und der - seit eben so vielen Jahren nicht aus der Kritik kommenden - Agro-Gentechnik etwas auf die Fans gentechnisch veränderter Pflanzen und ihre Produkte ab.


Quelle:
Gentechnik ganz ökologisch - Letzte Rettung für den Goldenen Reis
23. Juni 2012, von Jean-Paul Bertemes.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/bio-gentechnik-gilt-forschern-als-beste-loesung-a-840235.html


Weitere Informationen:
Goldener Reis: neue Entwicklungen und alte Kritikpunkte
Dezember 2011, von Anne Bundschuh.
http://www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/209/drei-bilder-versprechens#goldener_reis

Mit Gentechnik gegen Hunger und Armut?
18. Januar 2012, von foodwatch.
http://foodwatch.de/kampagnen__themen/gentechnik/golden_rice/index_ger.html

foodwatch-Report: „Golden Lies“ - Das fragwürdige Golden Rice-Projekt der Saatgutindustrie (Autor: Christoph Then, Testbiotech, Januar 2012, pdf-Dokument, 934 KB, direkter Link)
http://foodwatch.de/foodwatch/content/e10/e1026/e49180/e49226/gen-reis_2012deutsch_final_ger.pdf

=============

Weitere kleine Meldungen der Woche aus ...

... der Propagandaküche

... der Welt des Geldes

... dem Politikbetrieb

... der Welt der Technik

... der Ethikwerkstatt

... der gentechnikfreien Welt

 

und vor allem

aus den Bereichen Biopolitik, Gen-, Bio- und Reproduktionstechnologien

gibt es auf diesen Seiten

www.gen-ethisches-netzwerk.de

 

 

 

Kommentar schreiben:
Kommentare sind für diesen Eintrag nicht aktiviert.