Klimaclub - Gutes Klima selber machen

P6300050_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

Klimaclub - Gutes Klima selber machen

- eine Kampagne für Klimaschutz und Energieautonomie im Nürnberger Land. Nach dem Flop von Kopenhagen ergreifen wir unter dem Motto Global denken - lokal handeln Eigeninitiative. Wir möchten Anregungen geben und Kampagnen anstoßen, die den Schutz des Klimas in unserer Region voranbringen. Angestrebt wird die Energi... mehr »

Adresse:

91217
Hersbruck
03.07.2011, 17:08 Uhr

Frage an den Klimaclub (1)

Fragezeichen_60x60

Wie kommt der Ökostrom in meine Steckdose?

Viele Verbraucher tun sich mit dem Wechsel zu einem Ökostromanbieter schwer, weil sie dem Strom, der aus der Steckdose kommt, nicht ansehen koennen, ob es sich um Atom- und Kohle-/Gasstrom oder um sauberen Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen (Wind, Wasser, Sonne, Biomasse) handelt. Zum besseren Verständnis stelle man sich einen grossen See vor, in den alle Stromerzeuger ihren Strom einleiten. Im Jahr 2010 wurde dieser "See" bundesweit aus folgenden Quellen gespeist: etwa 17 % aus den vorgenannten erneuerbaren Energiequellen, rd. 25 % aus Atomkraftwerken und die restlichen 58% aus Kohle- und Gaskraftwerken. Der Zusammenfluss bedeutet zwar, dass der elektrische Strom, der über den örtlichen Netzbetreiber (in Hersbruck die HEWA) zu den Verbrauchern gelangt, eine Mischung aus ganz unterschiedlichen - sauberen und schmutzigen -  Quellen darstellt. Entscheidend ist jedoch folgendes: das Geld, das jeder Verbraucher für den Strom bezahlt, erhält derjenige Stromlieferant, mit dem der Verbraucher den Vertrag geschlossen hat. Hat ein Kunde also einen Vertrag mit einem Ökostromlieferanten abgeschlossen, dann erhält dieses Unternehmen das volle Stromentgelt. Und handelt es sich hierbei um einen konsequenten, von den Atomkonzernen unabhängigen Ökostromlieferanten, dann ist sichergestellt, daß die eingenommenen Gelder in neue regenerative Anlagen investiert werden, wodurch das Angebot an sauberem Strom vergrößert und damit die Energiewende beschleunigt wird. Ein Stromwechsel bewirkt also, dass die Stromversorgung insgesamt umweltfreundlicher wird. So wie ein schmutziger See allmählich sauberer wird, je mehr klares Wasser hineinfließt, tragen die Bürger mit Ihrer Wahl aktiv dazu bei, die Energieproduktion Schritt für Schritt sauberer zu machen. Auch wenn sich immer mehr Menschen ihrer persönlichen Verantwortung für das Klima und eine  nachhaltige Energieversorgung bewusst werden und auch danach handeln: bis die Nachfrage nach Ökostrom das Angebot übersteigt, müsste sich die Nachfrage vervielfachen, ein Ideal, das gleichwohl angestrebt werden sollte.

Stromwechsel im Überblick: www.atomausstieg-selber-machen.de

am/klimaclub

Tags: Ökostrom
2 Kommentare
1
354d53144a1f47831d944ca4c9c82458
Kommentar von Herbert Forkl
09.12.2011, 15:20 Uhr

gute Idee, die Bevölkerung aufzuklären! Vor allem in der örtlichen Presse. Und die Artikel waren immer sehr informativ und überschaubar.
Weiter so!
LG
die Forkls

2
354d53144a1f47831d944ca4c9c82458
Kommentar von Herbert Forkl
09.12.2011, 15:20 Uhr

gute Idee, die Bevölkerung aufzuklären! Vor allem in der örtlichen Presse. Und die Artikel waren immer sehr informativ und überschaubar.
Weiter so!
LG
die Forkls

Kommentar schreiben:
(Welcher Monat ist der erste im Jahr?)