ausgeCO2hlt

Banner-quadrat_weis-125x125_large
E7d9aa4ffde4b6dca9a9b4e801495e57

ausgeCO2hlt

Schon heute führt der menschengemachte Klimawandel zu Hunger, Flucht, Krieg und Artensterben, vor allem im globalen Süden: Gletscherschmelzen, Dürren und Überschwemmungen zerstören Lebensgrundlagen und Ökosysteme unwiderruflich. Gerade Menschen, die nicht zur globalen Erwärmung beigetragen haben, leiden am meis... mehr »

Adresse:

c/o BUNDjugend / Postfach 1121
59471
Soest

Schon heute führt der menschengemachte Klimawandel zu Hunger, Flucht, Krieg und Artensterben, vor allem im globalen Süden: Gletscherschmelzen, Dürren und Überschwemmungen zerstören Lebensgrundlagen und Ökosysteme unwiderruflich. Gerade Menschen, die nicht zur globalen Erwärmung beigetragen haben, leiden am meisten unter ihren Folgen. Daher ist der übermäßige Ausstoß von Treibhausgasen für uns eine Form von Gewalt und muss sofort gestoppt werden.

Braunkohle ist der klimaschädlichste aller in Deutschland eingesetzter Energieträger. Dennoch dient sie den Konzernen als billiger Profitträger. Immer noch wird der Neubau von Braunkohlekraftwerken vorangetrieben, die mindestens bis in die Mitte des Jahrhunderts in Betrieb sein sollen. Damit würde der Ausbau von erneuerbaren Energien massiv behindert. Der Braunkohletagebau führt außerdem zu der Zerstörung von Ökosystemen, dem Raubbau an Grundwasser und der Zwangsumsiedlung ganzer Dörfer. Zusätzlich zu einem Atomausstieg fordern wir daher den sofortigen Braunkohleausstieg.

Das Rheinische Braunkohlerevier ist die größte CO? Quelle Europas, der Betreiber RWE das klimaschädlichste Unternehmen des Kontinents. Unser Ziel ist es, eine breite Protestbewegung gegen RWE und für die sofortige Schließung der Tagebaue im rheinischen Revier zu organisieren. Dabei unterstützen wir den Widerstand in den Abbaugebieten in der Lausitz und im Raum Leipzig. Gemeinsam machen wir die Braunkohlereviere zu symbolischen Orten für die Klimabewegung.

Unsere Kampagne versteht sich als eine offene Plattform, auf der sich unterschiedliche Gruppen und Einzelpersonen vernetzen, weiterbilden und gemeinsam aktiv werden können. Wir sehen den Protest gegen die Braunkohle als Teil einer globalen Klimabewegung gegen Kohlekraft, die Gewinnung von Schiefergas, Kohlendioxid-Endlager etc. und beziehen uns solidarisch auf die Energiekämpfe gegen den fossil-nuklearen Kapitalismus.

Wir unterstützen eine konsequente, beschleunigte Energiewende. Das bedeutet nicht, dass wir lediglich eine Energiequelle durch die andere ersetzen wollen. Wir sind überzeugt, dass für eine tatsächliche Energiewende an monopolisierten Machtstrukturen gerüttelt werden muss, und dass wir die Spielregeln einer Wirtschaft ändern müssen, die auf grenzenlosem Wachstum und Ressourcenverbrauch aufbaut. Wir unterstützen darum Initiativen für selbstbestimmte Lebensweisen als Alternative zu überflüssigem Konsum. Gleichzeitig fordern wir eine Vergesellschaftung der Energiekonzerne und eine dezentrale Energieversorgung mit erneuerbaren Energien.

Wir wollen wachsen; wollen eine Vernetzungs, Bildungs- und Aktionsplattform sein und dabei dazu beitragen, die verschiedenen Energiekämpfe zusammen zu denken und zu führen!

Es bedarf vieler Personen, die eine Kampagne und so auch die Bewegung auf unterschiedlichste Weise mitgestalten und unterstützen - sei dabei und komm zu einem Treffen!

 

Neu im Blog

RWE hat „ausgeCO2hlt“ – Startschuss für Anti-Kohle-Kampagne im Rheinland

Ein begegnungsreiches und intensives Wochenende liegt hinter uns - über 50 Personen aus verschiedensten Zusammenhängen sind zusammen gekommen um sich über Strategien, Aktionen und In...

mehr >>

Sympathisanten