SOS for Human Rights

Sos-logo-bewegung-taz_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

SOS for Human Rights

Nach dem Erfolg von Hier Geblieben! geht es weiter: SOS for Human Rights heißt die neue Kampagne für Menschenrechte von Flüchtlingen sowie das neue mobile Stück vom GRIPS Theater Berlin. Acht Bündnispartner fordern zusammen: Fluchtwege freihalten! Den unerklärten Krieg gegen die Flüchtlinge beenden! Kinder- un... mehr »

Adresse:

c/o GRIPS Klosterstraße, Klosterstraße 68
10179
Berlin
02.12.2012, 16:06 Uhr

Der erste Schritt

„Jeder Marsch beginnt mit einem Schritt" sagt die 21-Jährige Jasmin im Zug zwischen Amersfort und Rotterdam in Holland. Sie glaubt zwar nicht daran, mit unserer Unterschriftenaktion und dem SOS-Theaterstück gleich die „Welt zu retten", verspricht sich von der Reise aber, die Flüchtlingsproblematik mehr zum Thema der EU zu machen und die Situation langsam, „Wie eine Welle" zu verbessern.

Als Mitglied der „Jugendlichen ohne Grenzen" ist sie eine von mehr als 10 Jugendlichen, die zusammen mit Vertretern von verschiedenen Flüchtlingsorganisationen zum EU-Parlament reisen. Während ich mit ihr spreche, lernt sie nebenbei für ihr IBWL-Studium, dass sie vor kurzem in Frankfurt (Oder) begonnen hat.


In diesem kurzen Gespräch zeigt sich, was unsere Reise ausmacht: Menschen allen Alters und mit den verschiedensten Hintergründen brechen zusammen auf, um für ein gemeinsames Thema einzustehen. Dabei ist es egal, ob man im wirklichen Leben Student oder Journalist, Freiwilligendienstler oder Praktikant ist. Wichtig ist, in dieser kurzen Zeit den ersten kleinen Schritt in die richtige Richtung zu machen. Für ein offeneres Europa.

 

Text + Foto: Erik Veenstra

Kommentar schreiben:
(Kurt Tucholsky sagt: Soldaten sind ...)