SOS for Human Rights

Sos-logo-bewegung-taz_large
22bfe90ac98d8e13286074c08520b92a

SOS for Human Rights

Nach dem Erfolg von Hier Geblieben! geht es weiter: SOS for Human Rights heißt die neue Kampagne für Menschenrechte von Flüchtlingen sowie das neue mobile Stück vom GRIPS Theater Berlin. Acht Bündnispartner fordern zusammen: Fluchtwege freihalten! Den unerklärten Krieg gegen die Flüchtlinge beenden! Kinder- un... mehr »

Adresse:

c/o GRIPS Klosterstraße, Klosterstraße 68
10179
Berlin
05.12.2012, 21:02 Uhr

Es ist deutsch in Kaltland

Am letzten Morgen trennt sich unsere Gruppe: Während einige Aktivist_innen noch vor 8 Uhr nach Rostock aufbrechen, um bei der Innenministerkonferenz zu demonstrieren, fährt der Rest nach der letzten Vorstellung zurück nach Berlin.

  Kaum sind wir wieder in Deutschland, zeigt sich, dass unser Protest gegen unfaire Behandlung der Flüchtlinge gute Gründe hat: Beide unserer Reisegruppen werden unabhängig voneinander von rassistischen Polizeikontrollen behindert. Die deutschen Gesetzeshüter betreiben hinter den Grenze "Racial Profiling" vom feinsten, das heißt sie kriminalisieren Menschen aufgrund von rein äußerlichen Merkmalen, wie z.B. ihrer Hautfarbe.   Trotzdem ziehen wir am Ende unserer Reise eine positive Bilanz: Wir hatten definitiv eine Menge Spaß und haben das Gefühl, unsere Forderungen in Brüssel gut vertreten zu haben. Dalia fand die Zeit sogar "bombastisch". Zumindest erzählt sie das ihrer Chefin, als sie sie bittet, die Frühschicht verschlafen zu können.
 
Kommentar schreiben:
(Die Abkürzung für Antifaschismus lautet:)