The VOICE Refugee Forum

Voice-kara_bw_large
E7d9aa4ffde4b6dca9a9b4e801495e57

The VOICE Refugee Forum

Wir vom The VOICE Refugee Forum und dem Netzwerk der KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen sind Flüchtlingsselbstorganisationen. Wir sind unabhängig von jedweden staatlichen oder halbstaatlichen Institutionen oder Organisationen. The VOICE Refugee Forum gründeten wir 1994. Das Netzwerk der KARAWANE hab... mehr »

Adresse:

Schillergässchen 5
07745
Jena

Wir vom The VOICE Refugee Forum und dem Netzwerk der KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen sind Flüchtlingsselbstorganisationen. Wir sind unabhängig von jedweden staatlichen oder halbstaatlichen Institutionen oder Organisationen.

The VOICE Refugee Forum gründeten wir 1994. Das Netzwerk der KARAWANE haben wir 1998 kurz vor den Bundestagswahlen ins Leben gerufen. Damals haben wir gerufen: "No Vote but a VOICE!". Wir kamen immer wieder zusammen, um das erfahrene Unrecht zu benennen und uns dagegen zu stellen. Viele von uns haben zivilen Ungehorsam geleistet gegen den in Gesetzen gegossenen Ausschluss. Wir haben uns gegen die Residenzpflicht gestellt und sind trotz der für uns gemachten Grenzen, die wir als Apartheidsgesetze bezeichnen, zusammengekommen und haben uns nicht einschüchtern lassen. In erster Linie haben wir uns seit unserer Gründung gegen die Abschiebungen von unseren Brüdern und Schwestern gestellt. Denn Deportationen wurden immer benutzt, um Menschen verschiedener ethnischer Gruppen, Religionen, Hautfarben, Sprachen und Geschlechter zu spalten, um die Herrschaft der Reichen und der ausbeutenden Klasse durchzusetzen.

Die heutigen Deportationen aus Deutschland zielen auf Menschen aus den dominierten Ländern, der sogenannten "Dritten Welt". Dadurch wird die Solidarität zwischen Flüchtlingen und MigrantInnen sowie Deutschen und Flüchtlingen unterminiert.

Die weltweiten Kämpfe gegen Krieg und Ausbeutung sollen dadurch geschwächt werden. In Erwägung dessen haben wir beschlossen, uns selbst zu organisieren und die Barrieren zu überwinden.

Solidarität und Einheit zwischen uns sind der einzige Weg, den Angriffen des Staates und der Deportationsmaschinerie zu widerstehen. Wir, die Unterdrückten und Ausgebeuteten, beschlossen, uns zu solidarisieren und zu vereinen, um gegen jede Herrschaft zu kämpfen, die der Menschheit aufgezwungen wird.

Stopp aller Deportationen - ist und bleibt unser erstes und übergeordnetes Ziel hier in Deutschland, das mit allen folgenden Punkten in Verbindung steht.

  1. Abschaffung des "Status" der Illegalität!
  2. Unbegrenztes freies Bleiberecht!
  3. Freier Zugang zu Bildung und Arbeit!
  4. Schluss mit der Kriminalisierung von Flüchtlingen und MigrantInnen, Schluss mit den Polizeikontrollen und der Polizeibrutalität!
  5. Schließung aller Lager, Flüchtlingslager, Ausreisezentren und Abschiebegefängnisse!
  6. Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes, des Gutscheinsystems, der eingeschränkten Gesundheits- und Sozialversorgung und aller Sondergesetze, insbesondere der "Antiterror" und "Sicherheitsgesetze"!
  7. Schluss mit sexualisierter Gewalt und Ausbeutung!
  8. Schluss mit der Zerstörung unserer Familien!
  9. Widerstand gegen jede erzwungene Integration!
  10. Aufklärung über die kolonialistischen Verbrechen statt "weißer" Geschichtslügen!
  11. Schlussmit der ökonomischen Intervention und Aggression in unseren Heimatländern durch den "Westen"; Kampf gegen ihre Ausplünderung und der dadurch erzwungenen Migration und dem Geschäft mit unseren Leben!
  12. Schluss mit Waffenhandel und "Militärhilfen"!
  13. Nieder mit Krieg und Besatzung!


Wir kämpfen in Solidarität und Einigkeit für alle genannten Ziele, für unsere Würde, für unsere Grundrechte und alle Rechte, derer wir beraubt wurden.

Neu im Blog

Trailer - Dokumentation "'H' wie HEIMat" mit BewohnerInnen des Flüchtlingsheims Velbert

253797624_640

mehr >>

Sympathisanten