Dem Morgenrot entgegen? - Diskussion zu den Krisenprotesten im Frühjahr 2012

Koeln-va_large

Dem Morgenrot entgegen? - Diskussion zu den Krisenprotesten im Frühjahr 2012

Die NaturfreundInnen Köln-Kalk laden für den 20. März ab 19 Uhr ins Naturfreundehaus (Kapellenstr 9a) zu einer Diskussionsrunde über die anstehenden Krisenproteste ein. Die geladenen Gäste sind der Antifa AK Köln (...umsGanze!), die Interventionistische Linke, die FAU Bonn, Occupy AktivistInnen und Attac Köln. ... mehr »

Zeitraum:

20.03.2012, 19:00 Uhr

Adresse:

Naturfreundehaus Köln Kalk
Kapellenstr. 9a
51103
Köln

Eingetragen von:

mel123

Aktionsform:

Podiumsdiskussion

Die NaturfreundInnen Köln-Kalk laden für den 20. März ab 19 Uhr ins Naturfreundehaus (Kapellenstr 9a) zu einer Diskussionsrunde über die anstehenden Krisenproteste ein. Die geladenen Gäste sind der Antifa AK Köln (...umsGanze!), die Interventionistische Linke, die FAU Bonn, Occupy AktivistInnen und Attac Köln.

Die Revolten in Nordafrika gegen die Diktatoren und der Widerstand von Hunderttausenden gegen die Aufbürdung der Krisenlasten auf abhängig Beschäftigte, Erwerbslose, Pensionierte, Prekäre und Studierende von Chile über die USA bis Spanien, Griechenland und Israel haben im letzten Jahr für Hoffnung gesorgt.


Bewegungen und Proteste in vielen Ländern der europäischen Union richten sich gegen die massiven Sparprogramm, die von den Regierungen durchgesetzt werden. Löhne werden gesenkt und das Rentenalter angehoben, der öffentliche Dienst wird ausgedünnt und die sozialen Einrichtungen und Leistungen besonders
im Gesundheits- und Bildungsbereich gekürzt. Das Krisendiktat, der von der deutschen und der französischen Regierung dominierten Troika aus EU- Kommission, Europäischer Zentralbank und dem Internationalen Währungsfond führt zu zunehmender Entdemokratisierung.


In Deutschland wird eine rigide Lohnpolitik durchgesetzt, die einerseits die Armut großer Bevölkerungsteile wachsen lässt um gleichzeitig sogenannte „Standortvorteile" gegen andere Volkswirtschaften durchzusetzen. Begleitet wird diese Politik von der Hetze und Propaganda gegen „faule Griechen" und Flüchtlinge „die in unser Sozialsystem einsickern" wollen. Es ist also höchste Zeit etwas gegen die Politik und Propaganda der Herrschenden auch hier in Deutschland zu unternehmen und gleichzeitig unsere Solidarität mit den Betroffenen im Süden und Osten Europas aber auch in anderen Regionen der Welt zu dokumentieren.


Im Frühjahr sind verschiedene Aktivitäten gegen die Auswirkungen dieser Politik geplant:
Mit welchen inhaltlichen Zielen für die verschiedenen Aktionen geworben wird möchten wir vorstellen und debattieren. Die Veranstaltung wird von Pascal Beucker (taz) moderiert.

Demonstration zur EZB-Baustelle 31. März
Europ. Aktionstag gegen Kapitalismus vom Bündnis M31
(http://march31.net/de)

Global Action Days
May 12: General Occupation
May 15: General Strike
internationale Occupy Gruppen

http://takethesquare.net

BLOCKUPY Frankfurt
17. Mai Eroberung der Plätze
18. Mai: Blockade von EZB & Finanzzentrum
19. Mai: Internationale Demonstration
vom Bündnis European Resistance

http://european-resistance.org

 

Themenkategorien:

Globalisierung / Entwicklung / Migration