Die Aufstände in Nordafrika - Widerstand, Schwierigkeiten und Perspektiven

120623_web_large

Die Aufstände in Nordafrika - Widerstand, Schwierigkeiten und Perspektiven

Mit einem Mitglied der Secours Rouge Arab (Rote Hilfe Arab), die in den arabischen Ländern aktiv und Teil der politischen Auseinandersetzungen vor Ort ist. Die Aufstände in Nordafrika, die mit der „Jasminrevolution“ im Dezember 2010 in Tunesien begannen, scheinen vorbei zu sein. In Tunesien und Algerien gelangen nach den U... mehr »

Zeitraum:

23.06.2012, 19:00 Uhr

Adresse:

Muse-O (Alte Schule)
Gablenberger Hauptstr. 130
70186
Stuttgart

Aktionsform:

Informationsveranstaltung

Mit einem Mitglied der Secours Rouge Arab (Rote Hilfe Arab), die in den arabischen Ländern aktiv und Teil der politischen Auseinandersetzungen vor Ort ist.

Die Aufstände in Nordafrika, die mit der „Jasminrevolution“ im Dezember 2010 in Tunesien begannen, scheinen vorbei zu sein.
In Tunesien und Algerien gelangen nach den Umstürzen erstmals breite Volksabstimmungen, in Ägypten kämpft man mit der Autonomie des Militärs.

Ihre Rolle für die Welt und für Europa wird dabei unterschiedlich gewichtet. Immerhin waren diese Aufstände offizieller Grund für den Überfall in Lybien.
Aktuell sind sie die Stütze für die meist fragwürdigen Geschehnisse in Syrien. Fragwürdig, da der Charakter der Revolution, genauso wie in Lybien, ein ganz anderer ist und war als zu Beginn der „Jasminrevolution“. Dort sind es von der NATO unterstützte Clans, die das staatliche Militär bekämpften und letztlich als offensichtlichstes Ergebnis in Lybien die Scharia wieder eingeführt haben.

Dennoch gelang vielen Menschen in großen Teilen Nordafrikas etwas, was heute als unmöglich deklariert wird:
Eine Revolution. Eine, die viel zu bieten hat.

Die Berichterstattung zeigte uns viele Bilder. Von Massen an Menschen die als Einheit für ihre Interessen gegen die institutionelle Unterdrückung rebellierten, wie in Tunesien und Ägypten, bis hin zu Clans religiöser Aufständischer, die für einen militärischen Sieg kämpften.
Aber die Berichterstattung zeigte uns kein klares Bild, welche Interessen tatsächlich eine Rolle spielten.

Was wurde letzendlich gestürzt? Was kommt nun?

Da wir weder vor Ort waren oder an den Dynamiken und Prozessen teilgenommen haben, haben wir ein Mitglied der Secours Rouge Arab (Rote Hilfe Arab) eingeladen, die in den arabischen Ländern aktiv und Teil der politischen Auseinandersetzungen vor Ort ist.

Er wird über die vor Ort gemachten Erfahrungen im Widerstand gegen die Unterdrückung berichten, über die Schwierigkeiten und Fehlentwicklungen sprechen, um die Perspektiven für die Aufstände in Nordfrika aufzuzeigen.

Anschließend steht noch Raum zur Diskussion zur Verfügung.

Samstag, 23. Juni 2012 | 19 Uhr
Muse-O (Alte Schule)
Gablenberger Hauptstr. 130
(42er Haltestelle Gablenberg)

Zusammen Kämpfen [Stuttgart]
www.zk-stuttgart.tk | zk-stuttgart@riseup.net

Themenkategorien:

Globalisierung / Entwicklung / Migration, Antifaschismus, Politik / Demokratie / Recht