Die Kollaboration zwischen deutschen Behörden und westafrikanischen Regierungen

Foto_polarocket_photocase

Die Kollaboration zwischen deutschen Behörden und westafrikanischen Regierungen

La collaboration entre les autorités allemandes et des gouvernements ouest-africains Veranstaltung mit Übersetzung französisch/deutsch. L’événement se déroulera en allemand et français.   Mit/avec Bruno Watara (Afrique-Europe Interact,“Bündnis gegen Lager Berlin&ld... mehr »

Zeitraum:

21.03.2017, 19:00 Uhr

Aktionsform:

Diskussion

La collaboration entre les autorités allemandes et des gouvernements ouest-africains

Veranstaltung mit Übersetzung französisch/deutsch. L’événement se déroulera en allemand et français.   Mit/avec Bruno Watara (Afrique-Europe Interact,“Bündnis gegen Lager Berlin“), Vertreter_in der Botschaft von Mali (angefragt)/une représentante de l’ambassade du Mali (demandé)   Unter der Führung von Angela Merkel verteidigt die EU neuerdings ihre Außengrenzen tief in Afrika. Das soll die Migration 16 nach Europa radikal stoppen. Bruno Watara berichtet über den Stand der Verhandlungen der EU mit afrikanischen Regierungen und über die Proteste dagegen in Afrika und hier.

Sous la direction de Merkel, l’UE défend depuis peu ses frontiers extérieures jusqu’au coeur du continent africain. Cela vise à mettre efficacement un terme à la migration vers l’Europe. Bruno Watara présentera l’état des lieux des négociations entre l’UE et gouvernements africains ainsi que les mouvements politiques qui s’y opposent en Afrique comme ici.

Veranstaltet vom Flüchtlingsrat HH, Rosa Luxemburg Stiftung HH, Minerva Consulting&Research. Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung   Foto: PolaRocket/photocase

Themenkategorien:

Globalisierung / Entwicklung / Migration, Frieden / Antimilitarismus, Politik / Demokratie / Recht