[ZUGABe-Forum]: "Sind Sitzblockaden zeitgemäß, oder was bringt uns weiter?"

Schlussendlich_aktion_haupttor_large

[ZUGABe-Forum]: "Sind Sitzblockaden zeitgemäß, oder was bringt uns weiter?"

Ob Atomkraft, genmanipulierte Pflanzen, Atomwaffen, teure unnötige Baugroßprojekte, Kohleabbau, Naziaufmärsche... Es gibt vieles, was in unserer Gesellschaft zu Kritik Anlass gibt und wogegen angegangen werden sollte. Zum Glück wird dies auch vielfach getan. Oft gehen die Protestformen über das bloße Demonstriere... mehr »

Zeitraum:

15.04.2013, 19:00 Uhr

Adresse:

Centro sociale
Sternstr. 2
20357
Hamburg

Eingetragen von:

COMM e.V.

Aktionsform:

Fishbowl-Diskussion

Ob Atomkraft, genmanipulierte Pflanzen, Atomwaffen, teure unnötige Baugroßprojekte, Kohleabbau, Naziaufmärsche...
Es gibt vieles, was in unserer Gesellschaft zu Kritik Anlass gibt und wogegen angegangen werden sollte. Zum Glück wird dies auch vielfach getan. Oft gehen die Protestformen über das bloße Demonstrieren hinaus, manchmal auch in Form Zivilen Ungehorsams. Aber was ist eine angemessene Art, vom Protest zum Widerstand zu kommen? Werden die seit Jahren praktizierten Sitzblockaden mittlerweile gar nicht mehr als Widerstand wahrgenommen, sondern nur noch als Veranstaltung derjenigen, die nach der Demo nicht nach Hause gehen wollen? Müssen wir inzwischen ganz andere Ideen entwickeln, um noch wahrgenommen zu werden? Oder stimmt das alles gar nicht, und Sitzblockaden sind nach wie vor das Mittel der Wahl, wenn es um gewaltfreien Widerstand geht?

Darüber wollen wir mit Euch diskutieren, in so einer Form, dass möglichst alle, die etwas zu sagen haben, auch zu Wort kommen können. Am 15. April 2013 um 19 Uhr im Centro Sociale in Hamburg unter der Überschrift "Sind Sitzblockaden zeitgemäß, oder was bringt uns weiter?"

www.centrosociale.de Sternstr. 2, 20357 Hamburg

Das ZUGABe-Forum (Ziviler Ungehorsam, Gewaltfreie Aktion, Bewegung) ist ein gemeinsames Projekt von Archiv Aktiv und COMM e.V. und wird organisiert von Silke Freitag, Wolfgang Hertle, Carsten Orth und Andrea Walter.

Themenkategorien:

Freiräume / Subkultur, Politik / Demokratie / Recht