Gedentafel an Wolfgang Szepansky

Event_large

Gedentafel an Wolfgang Szepansky

 Am 11. August 1933 malte Wolfgang Szepansky an die Wand der damaligen Schultheissbrauerei in der Kreuzberger Methfesselstrasse die Parole „Nieder mit Hitler! KPD lebt! Rotfront!"  Er wurde verhaftet -Gefängnis, Konzentrationslager, Emigration, erneutes Gefängnis und KZ folgten. Auf den Tag genau 79 Jahre später wi... mehr »

Zeitraum:

11.08.2012, 11:00 Uhr - 12:00 Uhr

Adresse:

Wand der Schultheissbrauerei
Methfesselstrasse 42
10965
Berlin

Aktionsform:

Kundgebung

 Am 11. August 1933 malte Wolfgang Szepansky an die Wand der damaligen Schultheissbrauerei in der Kreuzberger Methfesselstrasse die Parole „Nieder mit Hitler! KPD lebt! Rotfront!"  Er wurde verhaftet -Gefängnis, Konzentrationslager, Emigration, erneutes Gefängnis und KZ folgten. Auf den Tag genau 79 Jahre später wird hier heute eine Gedenktafel eingeweiht. Mehr als Zweijährige Bemühungen der VVN-BdA und des Aktiven Museum sind damit von Erfolg gekrönt. Mit dieser Tafel soll das Lebenswerk von Wolfgang Szepansky geehrt werden. „So etwas wie den Faschismus darf es niemals wieder geben" wurde nach der Befreiung zu seinem Lebensmotto. Als Zeitzeuge und vor Allen als unermüdlicher Aufklärer berichtete er über sein Leben im Widerstand, in Exil und Gefangenschaft, erinnerte bis ins hohe Alter an ermordete Freunde und Genossen und warnte vor dem Erstarken der faschistischen Ideologie. Für seine Verdienste bei der „Aufarbeitung der Geschichte des Nationalsozialistischen Deutschlands" wurde ihm 1996 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Themenkategorien:

Antifaschismus