Köln (Atomisches Café) - Ingrid Bacher liesst Die Grube

Event_large

Köln (Atomisches Café) - Ingrid Bacher liesst Die Grube

Atomisches Café am 7. November 2012 ab 19.00 Uhr Souterrain Beginn: 20.00 Uhr Die Grube Autorenlesung: Ingrid Bachér Garzweiler – Ein Leben am Rande des größten Braunkohletagebaus Europas. Die Autorin beschreibt, wie tausende Menschen dazu gebracht werden, ihre Dörfer, ihre Heimat und damit ihre Vergang... mehr »

Zeitraum:

07.11.2012, 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Adresse:

LC 36
Ludolf-Camphausen-Straße 36
50672
Köln

Eingetragen von:

atomisches Café- Köln

Aktionsform:

Café, Information, Austausch, Vortrag, Konzert


Atomisches Café am 7. November 2012 ab 19.00 Uhr

  • Souterrain


    Beginn: 20.00 Uhr
    Die Grube
    Autorenlesung: Ingrid Bachér

    ingrid bacher Garzweiler – Ein Leben am Rande des größten Braunkohletagebaus Europas. Die Autorin beschreibt, wie tausende Menschen dazu gebracht werden, ihre Dörfer, ihre Heimat und damit ihre Vergangenheit aufzugeben. Über 20 Jahre hat Ingrid Bachér sich mit den Geschichten der Menschen und den verlassenen Dörfern beschäftigt um nun alle Eindrücke und Gefühle in ihrem Roman festzuhalten.

    „Eine ganze Region zwischen Mönchengladbach im Norden, Düren im Westen und dem Speckgürtel Kölns trägt die Spuren der Verwüstungen im Gesicht.

    ingrid cover gruen Es ist mithin eine eigene, ebenso unwirtliche wie unwirkliche Szenerie, in der Ingrid Bachér die Handlung ihres Romans „Die Grube“ spielen lässt. Das Dorf, dessen Namen in dem Buch so plakativ in den Vordergrund tritt, wurde in den 1980er Jahren zum Symbol für den vergeblichen Versuch, den Tagebau zu stoppen: Garzweiler. Dort also lag er, der Aschoffsche Hof. Seitdem der Ort und das bäuerliche Anwesen den Baggern weichen mussten, fehlt von Simon jede Spur. Als er viele Jahre später für tot erklärt werden soll, nimmt die Geschichte ihren Lauf …
    Bachér entrollt in einem sprachlich schlichten, manchmal jedoch etwas pathetischen Stil ihre Handlung, die zu einer Anklage wird gegen das, was im Namen von Energiegewinnung und Arbeitsplatzerhalt an Unvorstellbarem möglich ist – und in ohnmächtiger Wut von den Betroffenen letztlich in Kauf genommen werden muss. Für all jene, die selbst im Einzugsbereich der Tagebaue leben, wird der Roman deshalb zu einer umso beklemmenderen Lektüre.“

    Mit freundlicher Unterstützung des Dittrich Verlags
     
    (Der Eintritt ist frei, wir würden uns jedoch über eine kleine Spende freuen :) Vielen Dank)

  • Im Anschluss an die Lesung erwarten wir Gäste, direkt aus dem Hambacher Forst, die über die aktuelle Situation an der „Grube“ berichten werden.

    Seit 1. Oktober hat RWE die Genehmigung den Wald zu roden.
    Um den Tagebau Hambach weiter auszudehnen werden die Folgen für die Natur und die dort lebenden Menschen billigend in Kauf genommen. Der Genehmigungszeitraum für die Rodung umfasst 180 Tage, in diesen werden sich die Waldbesetzer, unterstützt von der Bevölkerung, mit krativen Aktionen den mächtigen Maschinen in den Weg stellen.

    Info: www.hambacherforst.blogsport.de

     

    Das Café öffnet bereits um 19 Uhr.
    Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei!

    Atomisches Café
    Ludolf-Camphausen-Straße 36, 50672 Köln

    Bf Köln- West
    U3, 4, 5 Hans- Böckler- Platz

    www.atomischescafe.blogsport.de

    facebook.com/atomischescafe

    Themenkategorien:

    Anti-Atom / Klima / Energie, Natur-, Tier-, Umweltschutz, Politik / Demokratie / Recht, Globalisierung / Entwicklung / Migration, Soziales / Arbeit, Bildung / Familie / Gesundheit, Freiräume / Subkultur