Streik und Selbstorganisation russischer LKW-Fahrer*innen

Bildungswerklogo_large

Streik und Selbstorganisation russischer LKW-Fahrer*innen

Im November 2015 sorgten russische Fernfahrer*innen durch ihren großangelegten Protest gegen die Einführung einer Schwerlastabgabe für Aufsehen. Zumindest mittelfristige Erfolge haben sie erreicht. Vor allem aber gelang es ihnen über 2000 Fahrer*innen in einer Vereinigung zu organisieren, deren langfristiges Ziel ist es, den... mehr »

Zeitraum:

22.03.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Adresse:

Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Sebastianstr. 21
10179
Berlin

Aktionsform:

Diskussion

Im November 2015 sorgten russische Fernfahrer*innen durch ihren großangelegten Protest gegen die Einführung einer Schwerlastabgabe für Aufsehen. Zumindest mittelfristige Erfolge haben sie erreicht. Vor allem aber gelang es ihnen über 2000 Fahrer*innen in einer Vereinigung zu organisieren, deren langfristiges Ziel ist es, den gesamten Transportsektor zu reformieren und natürlich die Arbeitsbedingungen für Fernfahrer*innen zu verbessern. Damit setzen sie in der russischen Protestlandschaft neue Massstäbe. Die Veranstaltung soll einen Einblick in den Protest der Fernfahrer*innen und ihrer Selbstorganisation geben, aber auch der Analyse der politischen Verhältnisse in Russland vor dem Hintergrund zunehmender sozialer Proteste dienen.

 

Mit: Zwei Vertretern der Vereinigung russischer Transportunternehmer


Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin