20200108%20arbeitskra%cc%88fteanwerbung%20rz seite 1

Wird das im März 2020 in Kraft tretende Fachkräfteeinwanderungsgesetz zu einem unternehmerfreundlichen Anwerbeinstrument? Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) fordert schon seit einigen Jahren, dass es bei der Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte unbedingt fairer zugehen muss als bislang, damit bestimmte Gruppen von Migrant_innen nicht mehr länger durch Überausbeutung und andere schlechte Arbeitsbedingungen benachteiligt werden. Immerhin treten insbesondere auf den sogenannten Home-Care-Märkten, also z.B. dem Arbeitsmarkt für die 24-Stunden-Betreuung pflegedürftiger Senior_innen, vermehrt private Vermittlungsagenturen auf den Plan, die die prekäre Situation von aus dem Ausland angeworbenen Frauen ausnutzen, um aus überlangen Arbeitszeiten und viel zu geringen Löhnen ihren Profit zu ziehen. Diese und andere problematische Praktiken globaler Arbeitskräfterekrutierung sollen im Rahmen unseres Tagesseminars sichtbar gemacht und kritisch analysiert werden. Gemeinsam mit Expert_innen aus Wissenschaft und Gewerkschaft werden wir selbstverständlich auch auf Ansatzpunkte für mögliche Gegenwehr sowie auf Möglichkeiten einer besseren arbeits- und sozialrechtlichen Absicherung (nicht nur) von Care-Arbeiter_innen zu sprechen kommen.

Zeitraum

18.03.2020, 10:00 Uhr - 18.03.2020, 16:00 Uhr

Adresse

DGB Bildungswerk BUND
Hnas-Böckler-Straße 39
40476
Düsseldorf

Eingetragen von

fblumenthal

Aktionsform

Tagesseminar

Themenkategorien

Globalisierung / Entwicklung / Migration
Soziales / Arbeit

Website

https://www.dgb-bildungswerk.de/seminar/18129733

iCal Format

in iCal Format herunterladen