Agrar%c3%b6kologie bild

Zum dritten Mal in Folge leiden die Bäuerinnen und Bauern in Deutschland diesen Sommer unter der großen Trockenheit im Frühjahr. Denn trotz der allgegenwärtigen Corona-Krise legt der globale Klimawandel keine Pause ein. Dies geht nicht nur zu Lasten der Landwirtschaft – und somit der Erzeugung von Lebensmitteln. Das globale Ernährungssystem ist gleichzeitig Treiber des Klimawandels – unter anderem durch Abholzung, den Einsatz synthetischer Düngemittel, die Überlastung der Böden und die industrielle Weiterverarbeitung von Agrarerzeugnissen.

Bäuerinnen und Bauern weltweit setzen auf das Potenzial von Agrarökologie zur Klimaanpassung und für eine nachhaltigere und sozialgerechtere Landwirtschaft und Ernährung. Gleichzeitig sollen neue Gentechnik-Verfahren wie CRISPR-Cas die großen Fragen der Welternährung und Landwirtschaft beantworten. Was sollen die neuen Gentechnik-Verfahren im Hinblick auf die Klimakrise leisten und welche Möglichkeiten bietet die Agrarökologie?

Diesen Fragenwollen wir verschiedenen Expert*innen stellen und gemeinsam mit den Besucher*innen diskutieren.

Zudem zeigen wir die Roll-Up-Ausstellung „Zukunft säen“, die auf sechs Panels die Rolle von Kleinbäuer*innen für die Welternährung sichtbar macht und die einzelne Elemente von Agrarökologie anschaulich erklärt.

Programm:

16 Uhr Ausstellungseröffnung „Zukunft säen

17 Uhr Tour über den Weltacker

18 Uhr Fachforum und Debatte zur Zukunft der Landwirtschaft

Anmeldung bitte per E-Mail an: ben@2000m2.eu

Gerne kann die Veranstaltung auch via Facebook geteilt werden: https://www.facebook.com/events/990891038002820

Zeitraum

29.09.2020, 16:00 Uhr - 29.09.2020, 20:00 Uhr

Adresse

Weltacker 2000m²
Blankenfelder Chaussee 5
13159
Berlin

Eingetragen von

INKOTA-netzwerk

Aktionsform

Podiumsdiskussion

Themenkategorien

Anti-Atom / Klima / Energie
Natur-, Tier-, Umweltschutz
Globalisierung / Entwicklung / Migration

iCal Format

in iCal Format herunterladen