Der Wedding war schon im Kaiserreich Inbegriff sozialen Elends. Es gab aber auch Einrichtungen wie das Obdachlosenheim »Wiesenburg«, das Ledigenheim und besonders sozial engagierte Menschen wie den Stadtarzt Georg Benjamin, der sich um die Ärmsten der Armen kümmerte und heute völlig zu Unrecht im Schatten seines berühmten Bruders steht.

Im Rahmen eines Projekts, das die Landeszentrale für politische Bildung 2019 förderte, erarbeitete das ABI gemeinsam mit dem Tageszentrum »Wiese 30« der KBS e.V. einen Stadtrundgang. Die Resonanz war so überwältigend, dass der Rundgang deshalb wieder durchgeführt wird. Da der gesamte Rundgang sehr komplex ist, wird er in zwei Hälften geteilt. Der zweite Termin findet am Mittwoch, den 12. August von 18–20 Uhr unter dem Titel »Der Rote Wedding zwischen Arbeitermilieu und sozialem Wandel« statt; bei großem Interesse können für September und Oktober weitere Termine festgelegt werden.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung aber unbedingt erforderlich unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de [S80].
Die Treffpunkte werden nach Anmeldung bekannt gegeben.
Max. 10 Teilnehmende pro Veranstaltung.

Zeitraum

05.08.2020, 18:00 Uhr - 05.08.2020, 20:00 Uhr

Adresse

August Bebel Institut
Müllerstr. 163
13353
Berlin

Eingetragen von

August-Bebel-Institut

Aktionsform

Stadtrundgang

Themenkategorien

Globalisierung / Entwicklung / Migration
Antifaschismus
Soziales / Arbeit

Website

http://august-bebel-institut.de/der-rote-wedding-zwischen-elend-und-sozialem-engagement/

iCal Format

in iCal Format herunterladen