Rolf Geffken stellt sein neuestes Buch "Umgang mit dem Arbeitsrecht" vor

Das Arbeitsrecht verdankt seine Entstehung der Formation der Lohnabhängigen als eigenständige Klasse. Doch setzte es sich als Schutzrecht erst nach langen Kämpfen durch. Es spiegelt grundlegende Veränderungen im Kräfteverhältnis von Arbeiterklasse und Bourgeoisie wider. In seiner praktischen Wirksamkeit ist es aber abhängig von der Handhabung durch Rechtsprechung und Gesetzgebung, aber auch von der Wahrnehmung durch die Arbeiter selbst und von seiner Gestaltung durch eine offensive Tarifpolitik der Gewerkschaften. Im Nachkriegs-Westdeutschland der 1950 und 1960er Jahre wirkte eine in der Justiz vorherrschende postfaschistische Ideologie auf das Arbeitsrecht ein und unterlief dessen kollektive und emanzipatorische Elemente. Nach dem Kampf der Gewerkschaften um die 35-Stunden-Woche und dem Untergang der DDR kam es unter der Regierung Kohl erstmals zu einem massiven Angriff des neoliberalen Gesetzgebers auf bis dahin gesicherte Rechtspositionen im Arbeitszeitrecht, beim Kündigungsschutz und im Befristungsrecht. Heute zeichnet sich das Arbeitsrecht durch Regelungen zu einer Fragmentierung der Arbeiterklasse in Kernbelegschaften, Leiharbeiter, Werkvertragsbeschäftigte, befristet und prekär Beschäftigte aus. Diese Aufspaltung beeinträchtigt das Arbeitsrecht in seinen Grundfunktionen.

Mehr denn je ist es notwendig,

  • Rechte am Arbeitsplatz - soweit noch vorhanden – wahrzunehmen,
  • genommene Rechte z.B. im Kündigungsschutz wieder zurückzuholen,
  • offensiv alternative Rechtsinterpretationen der "herrschenden Meinung" entgegenzuhalten,
  • mit einer offensiven Gewerkschaftspolitik und aktiven Betriebsräten einen Paradigmenwechsel weg vom Ko-Management hin zu mehr Arbeiterrechten zu erreichen,
  • die alte Forderung nach einem einheitlichen Arbeitsgesetzbuch zu propagieren, aber auch
  • die vergessenen Forderungen nach mehr Kündigungsschutz und massiver Arbeitszeitverkürzung zum Gegenstand des gewerkschaftlichen Kampfes zu machen.

Das Buch "Umgang mit dem Arbeitsrecht" soll dafür einen Beitrag leisten, indem es das Recht nicht nur vom Standpunkt der Lohnabhängigen aus analysiert, sondern auch politische und juristische Handlungsanweisungen zum Umgang mit dem Arbeitsrecht für Beschäftigte, Betriebsräte, Personalräte, Gewerkschafter und kritische Juristen gibt.

Der Autor ist seit 42 Jahren in Hamburg als Fachanwalt für Arbeitsrecht, Autor und Referent in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit tätig.

Eine Veranstaltung der MASCH-Hamburg in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Heine Buchhandlung.

Referenten: Dr. Rolf Geffken (Hamburg)

Zeitraum

25.04.2019, 20:00 Uhr - 25.04.2019

Adresse

Heinrich-Heine-Buchhandlung
Grindelallee 28
20146
Hamburg

Eingetragen von

Marxistische Abendschule Hamburg

Aktionsform

Buchvorstellung, Vortrag, Diskussion

Themenkategorien

Globalisierung / Entwicklung / Migration
Soziales / Arbeit
Politik / Demokratie / Recht

Website

https://masch-hamburg.de/

iCal Format

in iCal Format herunterladen