100 Jahre nach der Revolution von 1918/19 sind die Ziele der revolutionären Arbeiterbewegung immer noch aktuell. Die Initiative 1918unvollendet lädt am 29. und 30.3.19 zu einem Symposium ins IG Metall Haus Berlin ein. Die Referent_innen werden die Erungenschaften der Revolution nicht unkritisch feiern, sondern Rückschau halten auf die Forderungen um die gekämpft, die aber nicht durchgesetzt werden konnten. Heute kämpfen die sozialen Bewegungen für bezahlbaren Wohnraum für alle und fordern die Vergesellschaftung großer Immobiliengesellschaften. Die Gewerkschaften rufen zum Streik auf für eine lebenssichernde und geschlechtsneutrale Entlohnung und gegen den Abbau der betrieblichen Rechte. Die sozialen Proteste richten sich gegen die Privatisierung der Daseinsfürsorge, Schüler_innen streiken für eine nachhaltige Klimapolitik und damit gegen die Profitinteressen der Konzerne. Wie können diese Bewegungen zusammen finden?

 

Es sprechen auf dem Symposium u.a. Lühr Henken (Sprecher Bundesausschuss Friedensratschlag), Bodo Zeuner (Politikwissenschaftler), Claudia von Geliéu (Frauentouren), Silvia Habekost (Krankenschwester und ver.di Aktivistin), Axel Weipert (Historiker), Holger Czitrich-Stahl (Historiker), Marianne Dallmer (Mediengalerie), Stefan Strasser (BRV der Charité-Tochter CPPZ und ver.di), Maria Metzke (Richterin beim LAG a.D.), Henner Wolter (ehemals Justitiar der IG Druck und Papier, dann der IG Medien), Hermann Werle (Mietergemeinschaft), Karin Baumert (Bündnis gegen Zwangsräumung), Reiner Zilkenat (Historiker), Gerlinde Schermer (Berliner Wassertisch), Christian von Geliéu (Jurist), David-S. Schumann (Bundesvorstand Vereinigung demokratischer Juristinnen und Juristen), Jonas Sack und Joschua Wolf („fridayforfuture“) und die North East Antifa (Berlin).

Wer ist die Koordination „1918 unvollendet“?

Wir sind ein Arbeitskreis aus Gewerkschafter_innen, Antifaschist_innen, Gedenkinitiativen und Einzelpersonen und haben eine Erklärung erarbeitet, die Sie auf unserer Homepage http://1918unvollendet.blogsport.eu/unsere-gemeinsame-erklaerung/ lesen können. Dort finden Sie auch die Namen derjenigen, die die Koordination „1918 unvollendet“ unterstützen.

Zeitraum

29.03.2019, 19:00 Uhr - 30.03.2019, 18:30 Uhr

Adresse

IG Metall Berlin
Alte Jakobstr. 149
10969
Berlin

Eingetragen von

christinek

Aktionsform

Symposium

Themenkategorien

Soziales / Arbeit
Frieden / Antimilitarismus
Ökonomie / Finanzen
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://1918unvollendet.blogsport.eu

iCal Format

in iCal Format herunterladen