Bl3 wm rgb%20klein

Mit unserem dritten und letzten Teil der Veranstaltungsreihe wollen wir uns in die juristischen Hintergründe einer Klimaklage vertiefen.

Was sind die Voraussetzungen, um mit dem Mittel der Rechtsdurchsetzung etwas für den Umwelt- und Klimaschutz zu erreichen? Was gilt es zu beachten, um erfolgreiche Prozesse vor Gericht zu führen? Welche Schlüsse lassen sich aus der bisherigen Praxis ziehen? Wo sind die Grenzen des Rechts bei der Beförderung des Umwelt- und Klimaschutzes?

Dr. Cornelia Ziehm und Prof. Dr. Remo Klinger berichten uns anhand einiger Beispiele aus der Praxis von mehr als 20 Jahren Prozesserfahrung im Umwelt-, Klima- und Menschenrechtsschutz.

Das Gespräch wird vom Arbeitskreis Kritischer Jurist*innen (AKJ) Freiburg moderiert.

Mit dem vertieften fachlichen Schwerpunkt richtet sich diese Veranstaltung vor allem an Jurastudierende und junge Jurist*innen. Es sind aber alle Interessierten eingeladen teilzunehmen.

 

Referent*innen:

  • Prof. Dr. Remo Klinger (Fachanwalt für Verwaltungsrecht/ Honorarprofessor, Hochschule für nachhaltige Entwicklung)

  • Dr. Cornelia Ziehm (Rechtsanwältin mit den Schwerpunkten Umwelt- und Energierecht)

Moderation: David Goodwin (AKJ Freiburg)

Zeitraum

03.12.2020, 16:30 Uhr - 03.12.2020, 18:00 Uhr

Adresse

Bundesweit

Eingetragen von

Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Aktionsform

Online-Diskussion

Themenkategorien

Anti-Atom / Klima / Energie
Natur-, Tier-, Umweltschutz
Globalisierung / Entwicklung / Migration

Website

https://calendar.boell.de/de/event/praxisseminar-zu-umwelt-und-klimaklagen-fuer-jurastudierende-junge-juristinnen

iCal Format

in iCal Format herunterladen