Insta%20sau 3

Was tun?! Organisierung gegen Ausbeutung im Knast?
mit der Soligruppe Berlin der GG/BO

Am Mittwoch den 19. Juni findet die letzte Veranstaltung der Reihe Gefangen im Kapitalismus des Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU] bei uns im Museum statt. Zu Gast ist die Soligruppe Berlin der GG/BO und mit dem Thema Was tun?! Organisierung gegen Ausbeutung im Knast?

Im Mai 2014 gründete sich in der JVA Tegel die Gefangenen-Gewerkschaft. Mit der Leitidee, Spaltungslinien zu überwinden und gemeinsam Kämpfe zu führen, wurde sich auf Minimalforderungen geeinigt: Auszahlung des Mindestlohns und die Einbeziehung in die Rentenversicherung aller Gefangener. Mit diesen Kernforderungen kämpfen Gefangene seit 5 Jahren. In einem Vortrag der Soligruppe Berlin der GG/BO sollen diese Kämpfe und ebenfalls die Arbeitsbedingungen hinter Gittern vorgestellt werden.

// Soligruppe Berlin der GG/BO:
Die Soligruppe Berlin der GG/BO ist ein Zusammenschluss von Menschen, welche den Knast ablehnen und auf unterschiedliche Art und Weise versuchen, gegen ihn zu kämpfen. Sie unterstützt Gefangene bei ihren Kämpfen für ihre Rechte.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Vorträgen, Referent_innen und zum Programm findet ihr direkt auf der Website von SaU. Und aktuelle Neuigkeiten zur Vortragsreihe folgen in Kürze auf Facebook.

Zeitraum

19.06.2019, 19:00 Uhr - 19.06.2019, 22:00 Uhr

Adresse

Museum des Kapitalismus
Köpenicker Str. 172
10997
Berlin

Eingetragen von

Museum des Kapitalismus

Aktionsform

Vortragsreihe

Themenkategorien

Soziales / Arbeit
Freiräume / Subkultur
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://museumdeskapitalismus.de/node/227

iCal Format

in iCal Format herunterladen