Unter den Siedlungen, die zum Weltkulturerbe gehören, enthält die Großsiedlung Siemensstadt interessante Beiträge berühmter Architekten: Gropius, Scharoun, Salvisberg, Hering und Poelzig haben sich hier verewigt. Unter Regie des Stadtbaurats Martin Wagner wurden auf höchstem architektonischem Niveau Antworten auf die Wohnungsnot gegeben: moderne, bezahlbare Wohnungen mit Küchen, Bädern und Balkonen, in Häusern ohne Hinterhof und Seitenflügel, dafür mit Licht, Luft und Sonne. Die qualitätsvolle Baukunst, die Formensprache, die Wohnungsgrundrisse und die städtebaulichen Figuren der Siedlungen wurden zum Vorbild für das ganze 20. Jahrhundert. Auch »Ringsiedlung« genannt, zeigt sie die ganze Spannbreite des Bauens in der klassischen Moderne.
Mit: Andreas Gudath-Wengenroth (Dozent für Erwachsenenbildung)
Beitrag: 10 € (Ermäßigung möglich)
Max. 15 Teilnehmende.
Der Treffpunkt wird nach Anmeldung unter anmeldung [at] august-bebel-institut.de und Überweisung des Beitrags bekannt gegeben [S84].

Zeitraum

12.09.2020, 10:00 Uhr - 12.09.2020, 12:00 Uhr

Adresse

August Bebel Institut
Müllerstraße 163
13353
Berlin

Eingetragen von

August-Bebel-Institut

Aktionsform

Stadtrundgang

Themenkategorien

Verkehr / Stadtentwicklung
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://august-bebel-institut.de/grosssiedlung-siemensstadt-der-beitrag-von-gropius-und-scharoun-zum-wohnungsbau/

iCal Format

in iCal Format herunterladen