Wie können wir einen Stadtteil zu einem solidarischen Ort machen? Als Versuch einer Antwort entstand neben anderen Gruppen auch die solidarische Aktion Neukölln (solA). Unser ist Ziel es, Alltagskämpfe zu politisieren und Solidarität im Alltag zu organisieren. Ausgehend von unserem alltäglichen Stress, der Er- gebnis von Verein­zelung ist, verstehen wir unsere Organisierung als Widerstandspraxis. In gemeinsamer Unter­stützung, gegenseitigem Lernen und politischer Intervention suchen wir nach Bedingungen, die solidarische Alltagserfahrungen ermöglichen. Konkret und widerspruchsvoll. Solidarität ist hier ein Lernprozess, der zurück- und vorgreift: Sie ist Voraussetzung, die Probleme, die uns trennen, als gemeinsame Konflikte zu begreifen. Und zu- gleich praktische Bedingung, uns zu- sammen in die Zukunft zu entwerfen.

Zeitraum

24.03.2019, 18:00 Uhr - 24.03.2019, 20:15 Uhr

Adresse

Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst [nGbK],
Oranienstraße 25, Quergebäude 2. Stock
10999 Berlin-Kreuzberg (U-Bahn: Kottbusser Tor, Bus M29
Berlin

Eingetragen von

Initiative Jour fixe Berlin

Aktionsform

Vortrag und Diskussion

Themenkategorien

Anti-Atom / Klima / Energie
Natur-, Tier-, Umweltschutz
Antifaschismus
Soziales / Arbeit
Gender
Ökonomie / Finanzen
Freiräume / Subkultur

Website

http://www.jourfixe.net/

iCal Format

in iCal Format herunterladen