Drohnen2

Die humanitären Folgen von Kampfdrohnen sind gravierend und erfordern eine umfangreiche öffentliche Diskussion über die völkerrechtlichen, verfassungsrechtlichen und ethischen Bedenken bezüglich ihres Einsatzes durch die Bundeswehr. Die vom Bundesverteidigungsministerium im Mai begonnene Debatte über die Bewaffnung der geleasten Drohnen war überwiegend von Menschen aus dem Umfeld der Bundeswehr geprägt und hatte dadurch eine erhebliche Schlagseite.

Angesichts weiterhin ungeklärter ethischer Fragen und völkerrechtlicher Bedenken brauchen wir als Gesellschaft aber eine breite Auseinandersetzung darüber, ob wir diesen Aufrüstungsschritt und seine weitreichenden Folgen wirklich wollen. In der Debatte fehlen Stimmen von vielen Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich schon seit Jahren mit dem Thema auseinandersetzen.

Aus diesen Gründen lädt ein breites Bündnis der Zivilgesellschaft zu einer öffentlichen Online-Debatte über die Bewaffnung der Bundeswehr-Drohnen ein.

Anmeldung unter: www.ippnw.de/bit/hearing
Einen Link mit den Einwahldaten erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Zeitraum

16.09.2020, 17:00 Uhr - 16.09.2020, 19:00 Uhr

Adresse

Bundesweit

Eingetragen von

IPPNWgermany

Aktionsform

Online-Hearing

Themenkategorien

Frieden / Antimilitarismus
Politik / Demokratie / Recht

Website

https://ippnw.de/bit/hearing

iCal Format

in iCal Format herunterladen