Wann: Mittwoch, 21. August 2019, 18:30 Uhr

Wo: Freie Universität Berlin, Otto-von-Simson Str. 26, Rost- und Silberlaube/Seminarzentrum, Raum L115

Margot Friedländer, geboren 1921 in Berlin, aufgewachsen in Kreuzberg, überlebte die Internierung im Ghetto Thersienstadt, während ihr Vater, ihr Bruder und ihre Mutter in Vernichtungslagern ermordet wurden. Bevor ihre Mutter sie verließ, um ihren Sohn zu suchen (mit dem sie dann nach Auschwitz deportiert wurde), gab sie ihrer Tochter Margot noch folgende Worte mit auf den Weg: „Versuche, dein Leben zu machen." Und das hat sie. Margot Friedländer hat die Schoah überlebt, zog in die USA und wohnt nach vielen Jahrzehnten dort mittlerweile wieder in Berlin. Um, wie sie sagt, uns ihre Geschichte zu erzählen. Solange die Chance dazu noch besteht, sollten möglichst viele Menschen ihre Geschichte hören und weitertragen: Margot Friedländer kommt am 21.8. um 18:30 Uhr in die FU, liest aus ihrem Buch und steht danach für ein Gespräch zur Verfügung.

Zeitraum

21.08.2019, 18:30 Uhr - 21.08.2019

Adresse

Freie Universität Berlin, Rost- und Silberlaube/Seminarzentrum, Raum L115
Habelschwerdter Allee 45
14195
Berlin

Eingetragen von

Bewegungsteam

Aktionsform

Lesung

Themenkategorien

Antifaschismus
Freiräume / Subkultur
Politik / Demokratie / Recht

iCal Format

in iCal Format herunterladen