Sam%20dolgoff

Buchvorstellung und Diskussion mit Lou Marin (Marseille)
Sam Dolgoff, geboren in einem weissrussischem Shtetl wanderte in die USA aus und wurde dort Mitglied der Industrial Workers of the World. Zusammen mit seiner Ehefrau, Esther Dolgoff, stand er im Zentrum des US-amerikanischen Anarchismus und Anarchosyndikalismus. Das Buch zeichnet nicht nur sein Leben nach, sondern schreibt gleichzeitig eine leidenschaftliche, lebendige und unterhaltsame Geschichte der radikalen Arbeiterbewegung in den USA des 20. Jahrhunderts.
Er berichtet von gesellschaftspolitischen Ereignissen, die er im Milieu der Wobblies sowie im jüdisch geprägten Milieu der Arbeiter*innen New Yorks unmittelbar erlebte. Das Buch erzählt von der Macht der Nachbarschafts-Solidarität, aber auch von proletarischen und kulturellen
Spaltungslinien.

Erster Teil der Reihe "Repression und Widerstand in den USA - Geschichte und Gegenwart"

Die Reihe ist eine Kooperation von Biko, Offene Arbeit Erfurt und Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen.

Zeitraum

10.03.2020, 19:30 Uhr - 10.03.2020, 22:00 Uhr

Adresse

Offene Arbeit Erfurt
Allerheiligenstr. 9 (Hinterhaus)
99086
Erfurt

Eingetragen von

Bildungskollektiv BiKo e.V.

Aktionsform

Buchlesung

Themenkategorien

Soziales / Arbeit
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://biko.arranca.de/index.php?c=programm&nr=3122

iCal Format

in iCal Format herunterladen