Eine FLTI*-Veranstaltung gegen den Zugriff auf weibliche Körper

Es tut uns Leid das sagen zu müssen, aber dein Körper gehört nicht nur dir. Mit Gesetzen, wie dem Verbot von Abtreibungen im Strafgesetzbuchs schreibt der Staat vor, was du im Falle einer Schwangerschaft tun und lassen kannst. Kulturelle Normen und Bilder von Weiblichkeit haben eine ähnliche Wirkung. Auch wenn sie sich über die Jahrzehnte gewandelt haben, werden sie in einer patriarchalen Gesellschaft formuliert – das verhindert, dass wir Wissen über unsere Körper erlangen. Stattdessen wird uns noch immer beigebracht ihn als Objekt männlicher Begierde zu sehen. Unsere Körper sind Austragungsort politischer und gesellschaftlicher Machtkämpfe. Das perfide an diesen Normen und Idealen ist, dass sie nicht mehr von Mann oder Staat wiederholt werden müssen: Wir haben sie in uns und unsere Körper aufgenommen. Genau hier aber können wir ansetzen und Widerstand organisieren.
Gemeinsam setzen wir uns am Vortag des 8. März mit diesem Thema auseinander entwickeln und Strategien für Solidarität und Befreiung. Mit Referentinnen wollen wir uns auf Teilaspekte konzentrieren:

  • §218 / §219
  • Weibliche Sexualität
  • Gebrauch des Bildes von Weiblichkeit durch Rechtspopulismus
  • Schwangerwerdenkönnen

FLTI* only!

15 Uhr: Veranstaltungsbeginn
Ab 19 Uhr: Kneipe und Pizza

Kooperationsveranstaltung der iL Hannover und des Autonomen Feministischen Kollektivs.

Zeitraum

07.03.2020, 15:00 Uhr - 07.03.2020, 21:00 Uhr

Adresse

UJZ Korn
Kornstr. 28-32
30167
Hannover

Eingetragen von

Interventionistische Linke Hannover

Aktionsform

Workshop und Kneipe (FLTI* only)

Themenkategorien

Bildung / Familie / Gesundheit
Gender

Website

https://www.il-hannover.org

iCal Format

in iCal Format herunterladen