6 7inkotaweb 2019 03 12

Ausgehend von den Erfahrungen in Nicaragua und Lateinamerika bringt die Konferenz AkteurInnen aus Nicaragua, Lateinamerika und Deutschland zusammen. In Workshops und auf Podien diskutieren sie mit uns über Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe.

Seit Beginn der Proteste im April 2018 kommt Nicaragua nicht zur Ruhe: Mindestens 320 Menschen wurden getötet, über 700 aus politischen Gründen inhaftiert. Zuletzt wurde mehreren zivilgesellschaftlichen Organisationen die Rechtsfähigkeit entzogen. Diese neue Qualität der Repression offenbart, worauf regierungskritische Stimmen schon lange hinweisen: Die einstige Revolutionspartei FSLN hat ihren emanzipatorischen Charakter verloren und Präsident Daniel Ortega hat das Land in eine neue Diktatur gestürzt.

Die Protestbewegung fordert den Rücktritt Ortegas, ein Teil von ihnen entwirft zugleich neue Gesellschaftskonzepte von unten. Wie können diese Entwürfe zusammengefasst werden und welche Anschlüsse bieten sie für linke Utopien über den Kontext Nicaraguas hinaus?

Ausgehend von den Erfahrungen in Nicaragua und Lateinamerika bringt die Konferenz auf fünf Podien und weiteren Workshops linke Akteur*innen aus Nicaragua, Lateinamerika und Deutschland zusammen, um über Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe zu diskutieren.

An der Konferenz teilnehmen werden unter anderem:

  • Mónica López Baltodano, Anwältin und Aktivistin, Nicaragua
  • María Teresa Blandón, Soziologin und feministische Aktivistin, Nicaragua
  • Edgardo Lander, Soziologe und Aktivist, Venezuela
  • Francisca Ramírez, Anführerin der bäuerlichen Anti-Kanalbewegung, Nicaragua
  • Raul Zelik, Aktivist und Parteivorstand Die Linke.

 

  • Wann: Freitag, 5. April, 19 Uhr, bis Sonntag, 7. April, 15.30 Uhr
  • Wo: Die öffentliche Auftaktveranstaltung am Freitag abend findet statt in der KulturMarktHalle, Hanns-Eisler-Straße 93, 10409 Berlin
  • Der Ort der Konferenz am Samstag und Sonntag ist das Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
  • Anmeldung verbindlich bis zum 22. März unter krekeler@inkota.de
  • Teilnahmebeitrag: 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Zeitraum

06.04.2019, 08:30 Uhr - 06.04.2019, 16:30 Uhr

Adresse

Kulturmarkthall
Hanns-Eisler-Straße 93
10409
Berlin

Eingetragen von

Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte

Aktionsform

-

Themenkategorien

Politik / Demokratie / Recht

Website

www.inkota.de

iCal Format

in iCal Format herunterladen