508438 innerresized600 700 photo 1584819762556 68601d7f3a86

Beschäftigte im Gesundheitswesen haben allen Grund zu streiken: Seit Jahren werden Krankenhäuser unterfinanziert und verstärkt Marktzwängen ausgesetzt. Die Folgen: Überlastung des Personals und eine Gesundheitsversorgung, die nicht nach den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet ist. Die Coronakrise hat das mit einem Schlag ins öffentliche Bewusstsein geholt. Doch an den Bedingungen hat sich seitdem wenig geändert.

Wir wollen in unserem Input beleuchten, wie Protest und Arbeitskampf gegen diese Zustände aussehen können. Dafür haben wir Vertreter*innen vom Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus aus Berlin und von der Initiative "La santé en lutte" ("Die Gesundheit im Kampf") aus Brüssel eingeladen. Sie werden von ihrer Arbeit berichten und davon, wie sich diese seit Beginn der Pandemie verändert hat. Im Anschluss habt ihr die Gelegenheit, gemeinsam mit ihnen zu diskutieren.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Input-Reihe "Bleib gesund?!" - Pandemiebekämpfung in einem kranken System in Zusammenarbeit mit den kritischen Mediziner*innen Berlin statt.

Die Veranstaltungen der Input-Reihe sind kostenlos. Bitte reserviert bis 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn einen Platz über Facebook oder per mail an te.fuchs@posteo.de, wenn ihr teilnehmen wollt. Darüber werden wir die Zugangsdaten zur Veranstaltung teilen und euch bei technischen Problemen helfen.

 

 

 

 

Zeitraum

23.07.2020, 19:00 Uhr - 23.07.2020, 21:00 Uhr

Adresse

Bundesweit

Eingetragen von

Naturfreundejugend Berlin

Aktionsform

Blicke nach Brüssel und Berlin

Themenkategorien

Soziales / Arbeit
Bildung / Familie / Gesundheit
Gender

Website

https://naturfreundejugend-berlin.de/termine/umkaempfte-gesundheit-ein-blick-nach-bruessel-und-berlin

iCal Format

in iCal Format herunterladen