Thf commons

RADTOUR:

Dauer: 15:45h bis 20:15h (Einstieg zwischendurch möglich)

AKTUELLE INFOS ZUR VERANSTALTUNG UND ANMELDUNG findet Ihr hier: https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/das-tempelhofer-feld-als-commons/

Die Stadtbevölkerung liebt das Tempelhofer Feld als Ort der Erholung, Bewegung und Begegnung. Wie würden Grünflächen und Gebäude in Zukunft gestaltet und belebt, wenn sie als Gemeingut von allen selbstverwaltet werden könnten? Auf dem Tempelhofer Feld gibt es bereits mehrere Orte, die gemeinschaftlich und für gemeinnützige Zwecke bespielt werden. Wir besuchen einige Akteure vor Ort – unter anderem 2 zivilgesellschaftliche Initiativen, die jeweils die Flughafengebäude und das leerstehende ehemalige Transformatoren-Haus als Gemeingut gestalten wollen. Ein Tag mit Touren und Visionen.

Beteiligte Projekte: thf.vision, Fliegerwerkstatt / social return Stiftung, M.I.N.T.grünes Klassenzimmer, TRAFO-Haus, Allmende-Kontor

Treffpunkt(e):

Treffpunkt 15:45h : Columbiadamm 10, beim kleinen Torhaus (alleinstehendes bungalow-ähnliches Haus, direkt an der Straße, vor das Flughafengebäude, siehe Kartenansicht weiter unten)

Treffpunkt 17:30h : Es besteht auch die Möglichkeit sich zum 2. Teil dieser Tour anzuschließen – um 17:30 beim Re-Use Pavillion auf der gegenüberliegenden Seite vom Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor, auf dem Pionierfeld Oderstr.

Barrierefreiheit: Der erste Teil der Tour ist nicht barrierefrei; der 2. Teil (ab 17:30) findet auf etwas unebenem Gelände (Wiese) statt und ist darum bedingt rollstuhlgerecht.

Sprachen: Wir bemühen uns aktuell, Flüsterübersetzung ins Englische zu organisieren. Wenn Ihr die Tour mit einer Flüsterübersetzung (Englisch oder weitere Sprachen) unterstützen möchtet, schreibt gerne an Francesca (s.u.). Wenn Flüsterübersetzung gewünscht wird, bitte dies bei der Anmeldung angeben.

Fortbewegung: Vom Gebäude bis zum Pionierfeld Oderstr. werden wir mit dem Fahrrad fahren. Bitte bringt eigene Fahrräder mit.

Verpflegung: Auf dem Tempelhofer Feld gibt es weder Trinkwasser noch Einkaufsmöglichkeiten, vielleicht packt Ihr Euch eine Wasserflasche ein. Erst beim Trafo-Haus (gegen 18:00h) gibt es Kaffee und Kuchen, Kaltgetränke und ein veganes Picknick.

Um Anmeldung wird gebeten: Kontakt bitte der Webseite der Veranstaltung entnehmen.

 

PROGRAMM

Die Tour startet um 15:45h beim dem Flughafengebäude (wer die Gelegenheit nutzen möchte: am 1.9 ist Tag der Offenen Türen dort). Dort besuchen wir thf.vision. Die Initiative kämpft dafür, dass das Flughafengebäude als Gemeingut – als Experimentier-, Praxis-, Kultur-, Forschungs- und Bildungsort – genutzt werden kann. Als Entwicklungsort für eine gute Zukunft: hier sollen urbane Versorgungsstrukturen erforscht, praktiziert und vermittelt werden, die ressourcenschonend und dauerhaft tragfähig sind. Sie werden uns von ihren Plänen berichten und durch die Räumlichkeiten führen.

Im Flughafengebäude befindet sich auch die Fliegerwerkstatt. Dort schrauben und werkeln Jugendliche an alten Flugzeugteilen, bauen sie zusammen und bringen sie und ihre Ideen zum Fliegen. Sie werden uns ihre Werkhallen zeigen und von ihrer pädagogischen Arbeit erzählen.

Anschließend radeln wir von der Nord-West-Seite des Felder nach Osten zum Pionierfeld Oderstr. Ab 17:30h besuchen wir dort das MINT-Grüne Klassenzimmer im RE-Use Pavillion, der für Umweltbildung mit Kindern benutzt wird. Der Re-Use Pavillion ist außerdem ein Ort, den Initiativen aus der Umgebung für ihre Aktivitäten benutzen können.

Anschließend wird die Initiative Trafo-Haus, welche das leerstehende ehemalige Transformatoren-Haus als Gemeingut gestalten will, uns ihre Pläne vorstellen und uns zum gemeinsamen Visionieren einladen:

„Das TRAFO stellt sich vor.
Kennenlernen der TRAFO-Gruppe und ihrer Ideen bei Kaffee, Kuchen und veganem Essen. Wir möchten mit euch besprechen, wie die Umnutzung alter Gebäude auf dem Flughafengelände jenseits von Profit-Orientierung und neoliberaler Stadtpolitik aussehen könnte. Wie können wir mit der selbstverwalteten und solidarökonomischen Nutzung der Gebäude „Trafostation“ und „Generatorenhalle“ (Nähe Aller- und Oderstraße) als Kollektivcafé und offener Werkstatt im Kleinen, Alternativen zur aktuellen Marktlogik ausprobieren? Abschließend gibt es einen Kurzvortrag von Elisabeth Voß: „Kein Sonntagsspaziergang – Warum solidarische Ökonomien und politische Auseinandersetzungen zusammen gehören“ Wir freuen uns auf euch und eure Fragen und Anregungen.“

Als letztes erreichen wir den Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor. Dort wird Elisabeth Meyer-Renschhausen über die Entstehung und Entwicklung des Allmende-Kontors erzählen. Dieser Ort versteht sich deshalb als eine Allmende, weil viele gärtnernden Menschen gemeinsam die Nutzung und Gestaltung dieser Fläche organisieren. Am Ende der Tour, wird Elisabeth am Beispiel des Tempelhofer Feldes und der besuchten Orte, mit den Teilnehmenden über Allmende, Gemeingüter und die feinen Unterschiede zwischen ihnen reflektieren.

************

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der WANDELWOCHE BERLIN-BRANDENBURG 2018 statt.
Das komplette Programm findet Ihr hier: https://bbb.wandelwoche.org/wandelwoche-2018/.

Zeitraum

Sonntag, 09. September 2018, 23:59 Uhr

Adresse

Tempelhofer Feld, Torhaus alleinstehendes bungalow-ähnliches Haus, direkt an der Straße, vor das Flughafengebäude)
Columbiadamm 10
12101
Berlin

Eingetragen von

das kooperativ - wir fördern dezentrale und solidarische selbstverwaltung

Aktionsform

Exkursion / Radtour

Themenkategorien

Natur-, Tier-, Umweltschutz
Verkehr / Stadtentwicklung
Freiräume / Subkultur

Website

https://bbb.wandelwoche.org/veranstaltung/das-tempelhofer-feld-als-commons/

iCal Format

in iCal Format herunterladen