Wann/Wo:

Donnerstag, 8.8, 20 Uhr im Projektraum H48 (Hermannstraße 48, Berlin)

Samstag, 10.8.19, 20 Uhr in der Magda19 (Magdalenenstraße 19, Berlin)

Am Samstag den 17. August 2019 plant die rechtsextreme Szene möglicherweise wie in den Jahren 2017 und 2018 einen Aufmarsch in Berlin. Anlass ist der Jahrestag der Selbsttötung von Hitlers ehemaligem Stellvertreter Rudolf Heß. Bereits 2017 waren zum 30. Todestag ca. 1.200 aktionsorientierte Neonazis und Mitglieder rechtsextremer Parteien bundesweit nach Berlin gereist. 2018 marschierten ca. 750 Neonazis auf einer kurzfristig angemeldeten Ausweichroute durch Friedrichshain und Lichtenberg statt in Spandau. Bisher liegt für dieses Jahr allerdings weder eine Anmeldung noch eine öffentliche Ankündigung der Organisatoren für einen Aufmarsch vor. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass die in den Vorjahren beteiligten Rechtsextremen auch kurzfristig dazu in der Lage wären, eine größere Anzahl von Teilnehmenden ohne langfristige oder öffentliche Werbung nach Berlin zu mobilisieren. Dieses Mal is Berlin vorbereitet, es sind bereits 14 Kundgebungen in verschiedenen Stadtteilen angemeldet. So wird den Rechtsextremen das Ausweichen auf Alternativrouten erschwert. Zudem finden in dieser Woche noch zwei Informationsveranstaltungen über Hintergründe zur Neonazisszene, den Heß-Aufmarsch und mögliche Gegenstrategien statt.

Am Donnerstag findet der erste Infoabend im Projektraum H48 statt: 8.8.19, 20 Uhr, Hermannstraße 48

Der zweite am Samstagabend in der Magda19 in Lichtenberg: 10.8.19, 20 Uhr, Magdalenenstraße 19

Zeitraum

08.08.2019, 20:00 Uhr - 08.08.2019

Adresse

Berlin
Berlin
10117
Berlin

Eingetragen von

Bewegungsteam

Aktionsform

Infoveranstaltungen

Themenkategorien

Antifaschismus

iCal Format

in iCal Format herunterladen