90 Prozent der heute derzeit angebauten gentechnisch veränderten Organismen sind "Monsanto"-Patente. Und über kurz oder lang scheint das Unternehmen die gesamte Nahrungsmittelkette zu kontrollieren. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch eines der umstrittensten der Industriegeschichte geworden. Seit ihrer Entstehung 1901 ist die Firma aufgrund der Giftigkeit ihrer Produkte in zahllose Prozesse verwickelt. Zudem erzielt der Konzern durch den Vertrieb von gentechnisch verändertem Saatgut automatisch eine Abhängigkeit der weltweiten Kunden.

Die Machenschaften der schon unzählige Male verklagten, amerikanischen Firma stehen im Zentrum der Dokumentation, die Gentechnik an sich nicht per se verteufelt, sondern sich sehr hintergründig den Strategien des Konzerns widmet.

Nach dem Film steht Christoph Then (Gen-ethnisches Netzwerk, Gesellschaft für Ökologische Forschung, Testbiotech e.V.) für das Publikumsgespräch als Experte zur Verfügung.

„Monsanto - mit Gift und Genen" ist Teil der monatlich stattfindenden Filmreihe zur globalen Ernährung „Schwein gehabt? - Zwischen Hunger und Verschwendung". Weitere Programminfos unter www.nordsuedforum.de oder http://www.facebook.com/NordSuedForumMuenchen

Ein Film von Marie Monique Robin, Laufzeit 107 Min.
Donnerstag 05.07.12, 19:30Uhr, EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal
Eintritt frei
Veranstalter: Nord Süd Forum München e.V. gefördert vom Kulturreferat der LH München, in Kooperation mit der Initiative Nahrungskette

 

Zeitraum

05.07.2012, 19:30 Uhr - 05.07.2012

Adresse

EineWeltHaus München
Schwanthalerstr. 80
80336
München

Eingetragen von

Nord Süd Forum München e.V.

Aktionsform

Filmvorführung mit anschließendem Filmgespräch

Themenkategorien

Natur-, Tier-, Umweltschutz
Globalisierung / Entwicklung / Migration
Medien / Digitales

Website

http://www.nordsuedforum.de

iCal Format

in iCal Format herunterladen