Liebe Friedensbewegte,

weltweit ist Deutschland sowohl bei Kleinwaffen als auch bei Großwaffensystemen einer der größten Rüstungsexporteure. Deutsche Rüstungsexporte wurden und werden in vielen Kriegs- und Konfliktregionen eingesetzt. So kamen Waffen von Mauser (heute Rheinmetall) und Krupp zum Einsatz im Genozid osmanischer Militäreinheiten gegen mehr als eine Million Armenier. Hundert Jahre danach sind es deutsche Leopard-2-Panzer, mit denen die türkische Armee Menschen tötet – diesmal im völkerrechtswidrigen Krieg gegen Kurd*innen in der Region Afrin. Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition führt mit deutschen Waffen Krieg im Jemen.

Was können wir tun, um Druck auf die Bundesregierung auszuüben, ihren bisherigen Kurs in der Rüstungsexportpolitik zu ändern?

Wir laden Sie herzlich zu einem Informationsabend "Aktiv gegen Rüstungsexporte" mit Kurzvorträgen und Diskussionsrunden ein. Wir werden Ihnen den "Staffellauf gegen Rüstungsexporte FRIEDEN GEHT" und die neue internationale Website "GLOBAL NET – STOP THE ARMS TRADE" vorstellen, die an diesem Tag gelauncht wird. Im Mittelpunkt stehen an diesem Abend Kriege mit deutschen Waffen sowie Waffenexporte in den Nahen Osten.

Es folgt eine Aussprache und Diskussion.

Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher*innen!

Ablauf

19:00 Uhr: Begrüßung Peter Kranz, Ökumenisches Zentrum,
Moderation: Jens-Peter Steffen (IPPNW)

FRIEDEN GEHT

19:15–19:30 Uhr: Max Weber, Vorstellung des "Staffellaufs gegen Rüstungsexporte FRIEDEN GEHT" – bundesweit, Berlin

19:30–19:45 Uhr: Aussprache und Diskussion

19:45–20:00 Pause mit Getränkeverkauf

Aktiv gegen Rüstungsexporte – Weltweite Website und Rüstungsstationen des Staffellaufs FRIEDEN GEHT

20:00–20:20 Uhr: Jürgen Grässlin, Stephan Möhrle und Lena Friedl
Globalisierung der Rüstungsexportpolitik, Vorstellung der neuen Website "GLOBAL NET – STOP THE ARMS TRADE" (GN-STAT) und Rüstungsstationen des Staffellaufes

20:20–20:40 Uhr: Wolfgang Landgraeber zum Armenien-Genozid mit deutschen Waffen und heutige Kriege mit deutschen Waffen (Türkei, Saudi-Arabien)

20:40–20:55 Uhr: Markus Bickel (Buchautor) zu Waffenexporten in den Nahen Osten

20:55–21:30 Uhr: Aussprache und Diskussion

Weitere Informationen

Trägerorganisationen des Staffellaufes

ACK Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg, Stuttgart
Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel! e.V., Berlin-Stuttgart-Freiburg
Attac Deutschland
Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag
Bike for Peace and New Energies e.V., Kaiserslautern
DEAB Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
DFG-VK, Stuttgart
EAK Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung Baden-Württemberg, Stuttgart
EAK Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden Bundesverband, Bonn
Evangelische Landeskirche in Baden, Karlsruhe
Friedenspfarramt der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
GPI Gesellschaftspolitische Initiative Norbert Vöhringer e.V., Karlsruhe
IPPNW Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V., Berlin
NaturFreunde Deutschlands, Berlin
Ohne Rüstung Leben e.V., Stuttgart
RIB RüstungsInformationsBüro e.V., Freiburg
Internationaler Versöhnungsbund e.V., Deutscher Zweig

Ort: Wilma, Wilmersdorfer Str. 163, 10585 Berlin

-   http://www.oekumenischeszentrum.de/veranstaltungsdetails/aktiv-gegen-ruestungsexporte-informationsabend-zum-waffenhandel.html

Zeitraum

05.04.2018, 19:00 Uhr - 05.04.2018, 22:00 Uhr

Adresse

Wilma
Wilmersdorfer Str. 163
10585
Berlin

Eingetragen von

peacenetworking

Aktionsform

-

Themenkategorien

Frieden / Antimilitarismus

Website

http://www.oekumenischeszentrum.de/veranstaltungsdetails/aktiv-gegen-ruestungsexporte-informationsabend-zum-waffenhandel.html

iCal Format

in iCal Format herunterladen