Brigadistas

Brigadistas

Film und Gespräch mit dem Autor Daniel Burkholz von Heike Geisweid, Daniel Burkholz, D 2007, 46 Min., OmU. Veranstaltungsreihe zur Spanischen Revolution. Spanien 75 Jahre nach dem Bürgerkrieg


"Wenn ich sterbe, dann gibt es keinen lebenden Interbrigadisten mehr in Luxemburg", stellt der 89jährige Albert Santer nüchtern fest. Der Luxemburger gehört zu den 40.000 Ausländern, die nach dem Militärputsch1936 der spanischen Republik halfen, den internationalen Faschismus zu bekämpfen. So entstanden die Internationalen Brigaden, deren Überlebende der Film "Brigadistas" vorstellt.

Von diesen letzten noch lebenden internationalen Freiwilligen kehren 70 Jahre nach Beginn des Spanischen Bürgerkriegs 36 Frauen und Männer zurück. Die Brigadistas begeben sich auf eine Reise, die sie von Madrid über Zaragossa nach Barcelona quer durch Spanien führt. Der rote Faden des Films sind die Auftritte der ehemaligen Kämpfer_innen bei Gedenkveranstaltungen im Jahr 2006. Die Brigadistas erzählen selbst von der Vergangenheit

Ihre Interviews führen die Filmemacher_innen nicht im gut ausgeleuchteten Raum, sondern auf der Straße, im Café, im Bus oder am Rande einer Veranstaltung. Die meisten der noch lebenden Brigadistas sind über 90 Jahre alt. Seit Abschluss der Dreharbeiten sind bereits viele der Porträtierten gestorben. Der Film bietet die Möglichkeit, ihre Geschichte und Gedanken zu teilen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kino im Sprengel, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten und der Roten Hilfe Hannover.

Zeitraum

15.09.2011, 20:30 Uhr - 15.09.2011

Adresse

Kino im Sprengel
Klaus-Müller-Kilian-Weg 1 (ehemals Schaufelderstr. 33)
30167
Hannover
Deutschland

Eingetragen von

Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen

Aktionsform

Film

Themenkategorien

Antifaschismus

Website

http://www.nds.rosalux.de/event/44243/brigadistas-10.html

iCal Format

in iCal Format herunterladen