Annette Groth - MdB die Linke und Salah Abdel Shafi - Gen:eraldelegierter Palästinas berichten und diskutierenDas Russell-Tribunal zu Palästina (RToP) wurde im März 2009 in Folge des Gaza-Krieges gegründet und lehnt sich in seiner Arbeitsweise und Zielsetzung an das Vietnam-Tribunal von 1966 in London an.

Im März und November 2010 fanden die beiden ersten Sessionen des Russell Tribunal zu Palästina in Barcelona und London statt. Die 3. Session fand vom 5. - 7. November 2011 in Kapstadt statt:
"Verletzen israelische Praktiken gegen das palästinensische Volk das Apartheidsverbot des Völkerrechts?"
Expert_innen des Internationalen Rechts wie John Dugard (UK),
Raji Sourani (Gaza) und Lea Tsemel (Israel) gaben ihre juristischen
Einschätzungen zu den Diskriminierungen der palästinensischen Bevölkerung ab.

Am 7. November 2011 kam die Jury des RToP zu der Schlussfolgerung,
daß Israel die palästinensische Bevölkerung sowohl in den besetzten palästinensischen Gebieten,
als auch in Israel selbst einem institutionalisierten Regime von Herrschaft unterwirft, das als Apartheid,
wie sie das Völkerrecht definiert, ausgemacht werden kann.

 

Zeitraum

14.12.2011, 19:30 Uhr - 14.12.2011, 22:00 Uhr

Adresse

Haus der Demokratie
Greifsswalder Str. 4
10405
Berlin
Deutschland

Eingetragen von

Arbeitskreis Nahost Berlin

Aktionsform

Referat und Diskussion

Themenkategorien

Frieden / Antimilitarismus

Website

http://www.aknahost.org

iCal Format

in iCal Format herunterladen