Dokumentation über Boris Nemzow

Ort: Hörsaal XII im Hauptgebäude der Universität zu Köln, Albertus-Magnus Platz 1, 50931 Köln
Veranstalter: CCCEE | Cologne-Bonn Centre for Central and Eastern Europe und Lew Kopelew Forum e.V.

The Man Who Was Too Free

Originaltitel: Слишком свободный человек ; RU, 2016, Dokumentarfilm, 126 min; ersch.: 23. Februar 2017; Russische F.m.engl.Untertiteln; Regie: Vera Krichevskaya; Buch: Michail Fischman; Musik: Andrej Makarevich

Die Lebensgeschichte von Boris Nemzow ist die Geschichte Russlands der letzten 25 Jahre. Im Film beginnt sie in den Neunzigern, als viele in Nemzow den künftigen Präsidenten gesehen haben, und endet mit seiner Ermordung auf der Brücke unter den Mauern des Kremls im Februar 2015. Die gesamte Zeitspanne von Nemzows Aufstieg bis zum tragischen Moment seines Todes, die der Film umfasst, bietet einen detaillierten Einblick nicht nur in Nemzows Leben, sondern auch in die dramatischen Ereignisse, die zu Wendepunkten in der russischen Geschichte wurden und ihn geprägt haben. Besprochen und kommentiert werden sie von seinen Freunden, Kollegen, Familienmitgliedern und anderen Politikern. Zu Wort kommen über 20 Personen: Tatjana und Valentin Jumaschew, Michail Fridman, Michail Prochorow, Oleg Sysuev, Grigori Jawlinski, Viktor Juschtschenko, Sergej Jastschembski, Michail Kasjanow, Alfred Koch, Irina Chakamada, Raisa und Janna Nemzow, Yevgeny Kiselyov, Nina Zvereva, Yevgenia Albats, Dmitry Muratov u.a.

Die Premiere des Films, die in Russland anlässlich des zweiten Todestags von Nemzow im Februar 2017 stattfand, hat für eine enorme Aufregung gesorgt. Die Filmemacher geben zu, dass sie von der Dimension der Resonanz überrascht waren. Das Internet explodierte mit Hunderten von Rezensionen und Tausenden von Kommentaren. Laut Vera Krichevskaya brachte jeder neue Post in sozialen Netzwerken neue Zuschauer in die Kinos.

Das Publikum schätzte den Verzicht auf Voice-over, den hervorragenden Schnitt und die kolossale Arbeit des Teams, die es ihm erlaubte, innerhalb von neun Monaten ein exklusives Material zusammen zu stellen. Zur Zeit ist "The Man Who Was Too Free“ der russische Dokumentarfilm mit den höchsten Kinoeinnahmen.
Eintritt frei
http://www.kopelew-forum.de/aktuelle-veranstaltungen.aspx

Zeitraum

28.02.2018, 19:00 Uhr - 28.02.2018, 21:30 Uhr

Adresse

Hörsaal XII im Hauptgebäude der Universität zu Köln
Albertus-Magnus Platz 1
50931
Köln

Eingetragen von

peacenetworking

Aktionsform

Filmvorführung

Themenkategorien

Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.kopelew-forum.de/aktuelle-veranstaltungen.aspx

iCal Format

in iCal Format herunterladen