Tour 2017 führt von Basel nach Darmstadt!

2017 geht es vom Dreiländereck Basel durch den Südwesten der Republik. Start ist am 29. Juli und der "Zieleinlauf" am 12. August.

Nach den letzten beiden Touren durch den Osten (2015 Braunschweig-Lausitz) und den hohen Norden (2016 Groningen-Kiel) ist jetzt wieder der Süden am Zug.

Zum ersten Mal kommt die Tour in die Schweiz. Auch die geplante Strecke über Mulhouse, Freiburg, Offenburg, Karlsruhe und Mannheim oder Heidelberg ist Neuland. Erst am Zielort Darmstadt befinden wir uns wieder auf bekanntem Terrain. 2017 werden wir wieder das Thema Atomkraft auf die Agenda nehmen, schließlich liegen Fessenheim und Philippsburg direkt an der Tourstrecke. Das Jubiläum des Fahrrad-Vorläufers von Karl Drais muss auch politische Impulse setzen und dem Fahrrad in der heutigen Verkehrsplanung endlich die Bedeutung geben, die ihm gebührt.

Ein großes Thema am Oberrhein ist die Atomkraft. In Wyhl hat der örtliche Widerstand das Atomkraftwerk vor gut 40 Jahren verhindern können, doch gefährliche Uraltmeiler im Dreiländereck bedrohen die Gesundheit von Millionen Menschen (Greenpeace-Studie von 2014, Infos zum aktuellen Skandal - dem Einsatz von mangelhaftem Stahl in zahlreichen französischen AKW). Zu den Risiko-AKW gehört das französische AKW Fessenheim genauso wie die Schweizer AKW in Beznau und Gösgen. Alle drei Atomkraftwerke sind von Basel nur rund 50 km entfernt! Das deutsche AKW Biblis ist inzwischen abgeschaltet, doch hier am Oberrhein zeigt sich das gleiche Problem wie an Unterelbe und Unterweser: Wohin mit dem strahlenden Müll? Das etwas jüngere und noch am Netz befindliche AKW Philippsburg 2 liegt ebenfalls auf der Tourstrecke.

Nebenan im Schwarzwald ist durch den Widerstand gegen Atomkraftwerke ein namhafter Ökostromanbieter, die bürgereigenen Elektrizitätswerke Schönau (kurz: EWS) entstanden. EWS erzeugt nicht nur Ökostrom und treibt die Energiewende in der Region aktiv voran, sondern hat auch das örtliche Stromnetz wieder in die eigenen Hände genommen. Wir werden uns umschauen, was sich in der Region sonst noch in Sachen Energiewende tut.

Not macht erfinderisch - und beflügelt erst recht einen Erfinder und Tausendsassa wie Karl Drais! Nachdem im Jahr  1816 Ernteausfälle zu einem Pferdesterben führten, hat er die Laufmaschine erfunden, um schneller von A nach B zu kommen. Bei seinem legendären Erstversuch am 12. Juni 1817 kam er auf stolze 15 kmh. Der Laufmaschine fehlte zwar noch die Drehtkurbel, doch die Konstruktion mit zwei hintereinandergesetzten Rädern, auf der man das Gleichgewicht halten musste sowie mit einem echten Lenker kann man mit Recht als Vorläufer des Fahrrads ansehen! 200 Jahre ist die Geburt der Draisschen Laufmaschine her und hat die Entwicklung des großartigen muskel-angetriebenen Fortbewegungsmittels angeschoben. Heute üben sich die Kleinsten auf einem Laufrad nach dem gleichen Prinzip, um später einmal große Radfahrer*innen zu werden. Die Tour nutzt das Jubiläum, um die bahnbrechende Erfindung zu würdigen, aber sie will auch auf das enorme Potential des Radfahrens für die Mobilität der Zukunft hinweisen.

Trotz zahlreicher Themen und rund 500 km Strecke - Entschleunigung ist auch im kommenden Jahr wieder angesagt: Die Etappen sollen mit durchschnittlich 50 km nicht zu lang werden und vier Tage ohne Ortswechsel geben Zeit für Muße, Workshops und spanndende Ausflüge.

Zeitraum

29.07.2017 - 12.08.2017

Adresse

von Basel nach Darmstadt

Eingetragen von

peacenetworking

Aktionsform

-

Themenkategorien

Natur-, Tier-, Umweltschutz

Website

http://tourdenatur.net/node/401

iCal Format

in iCal Format herunterladen