Tmb strangeculture 02

Das Filmfestival mit gesellschaftlichem Anspruch ist auch in diesem Jahr wieder in Bochum zu Gast, dank des veranstaltenden örtlichen Sozialforums. "Die Gesellschafter" haben eine ganze Reihe von Spielfilm- und Dokumentationen zusammen gestellt, die in Bochum jeweils von einzelnen politischen Gruppen vorgestellt werden.

attac Bochum stellt in diesem Jahr "Strange Culture" vor, in dem die institutionalisierte Angst vor dem "Fremden" zu einer bizarren Groteske wird.

Steve Kurtz ist Performance-Künstler, seine Arbeit dreht sich um das Thema Biotechnologie. In der Terrorfurcht nach dem 11. September erregt er die Aufmerksamkeit des FBI. Der Verdacht: Bio-Terrorismus. Als Steve Kurtz am 11. Mai 2004 aufwacht, liegt seine Frau Hope tot neben ihm. Das wäre Tragödie genug. Doch für Kurtz beginnt an diesem Tag ein Alptraum, der für die nächsten vier Jahre seine gesamte Kraft erfordern wird, um nicht für lange Zeit ins Gefängnis zu wandern.

Entsetzt über den plötzlichen Tod seiner Frau wählt Kurtz den Notruf. Die herbeieilenden Helfer schauen sich um und bemerken dabei Petrischalen mit Biokulturen. Wenig später stürmen Mitglieder der »Joint Terrorism Task Force« des FBI, der Homeland Security, des Verteidigungsministeriums, des Marshall-Büros und der Feuerwehr in Schutzanzügen das Haus, stellen alles auf den Kopf und beschlagnahmen jedes nur mögliche Material, das ihnen verdächtig erscheint: Computer, Auto, Katze, die Leiche seiner Frau, Bücher und Manuskripte – zum Beispiel die Einladungskarte zu einer Kunstaktion, auf der sich arabische Schriftzeichen befinden. Gleichzeitig wird Kurtz wegen des Verdachts auf Bio-Terrorismus verhaftet. Kurtz drohen 20 Jahre Haft für den Besitz von Bakterien, die jeder frei über das Internet bestellen kann. »Strange Culture/Fremdkulturen« ist Teil einer internationalen Aktion, mit der sich bekannte Künstler wie Tilda Swinton mit Kurtz solidarisieren.

USA 2007, R: Lynn Hershman Leeson, Mit: Tilda Swinton, Steve Kurtz; 75 Min., Englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln; FSK 12

Ort des Festivals ist diesmal das Ottilie-Schoenewald-Weiterbildungskolleg in Bochum, Wittener Str. 61. Mehr zum Filmfest und den weiteren schönen Filmen gibt es unter http://www.sozialforum-bochum.de/category/ueber-macht/

Das Filmfest beginnt am heutigen Donnerstag, 3.9.09, mit der Dokumentation "Monsanto, mit Gift und Genen" über den auch hierzulande aktiven Agrarkonzern Monsanto, der genmodifiziertes und ausschließlich lizensierbares Saatgut weltweit durchsetzen will. Der Film wird von der Bochumer Gruppe des Bund Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Vollkornbäckerei Hutzel vorgestellt. Das Filmfest dauert noch bis Mittwoch, 9.9.09. 

 

Zeitraum

04.09.2009, 19:00 Uhr - 09.09.2009, 19:00 Uhr

Adresse

Ottilie-Schoenewald-Weiterbildungskolleg
Wittener Str. 61
44789
Bochum

Eingetragen von

attac Bochum

Aktionsform

Filmfest

Themenkategorien

Anti-Atom / Klima / Energie
Anti-Atom / Klima / Energie
Natur-, Tier-, Umweltschutz
Natur-, Tier-, Umweltschutz
Globalisierung / Entwicklung / Migration
Globalisierung / Entwicklung / Migration
Soziales / Arbeit
Soziales / Arbeit
Bildung / Familie / Gesundheit
Bildung / Familie / Gesundheit
Frieden / Antimilitarismus
Frieden / Antimilitarismus
Medien / Digitales
Medien / Digitales
Ökonomie / Finanzen
Ökonomie / Finanzen
Politik / Demokratie / Recht
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.sozialforum-bochum.de/category/ueber-macht/

iCal Format

in iCal Format herunterladen