20170916 wtf dpa resize

Die sexuelle Selbstbestimmung der Frau wird nach wie vor von im Schwangerschaftskonfliktgesetz verankerten Restriktionen torpediert. Selbsternannte „Lebensschützer*innen“ fordern weitere Verschärfungen des Abtreibungsverbot und mobilisieren mit anderen Abtreibungsgegner*innen zum „Marsch für das Leben“. Ihr Ziel: Die Reetablierung der heterosexuellen Familie als Stütze der Gesellschaft. Aus diesen Gründen ruft das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung am Samstag, den 16. September, um 12 Uhr unter dem Motto „Leben und lieben ohne Bevormundung“ zum Aktionstag und Gegenprotest am Brandenburger Tor um auf. Mit Reden, Musik und kreativen Aktionen wird für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch demonstriert. Auch das We'llcome United-Bündnis und das „What the Fuck“-Bündnis demonstrieren an diesem Tag für das Recht auf  Gleichberechtigung. Die Gegenproteste von WTF starten bereits um 10:30 Uhr am Wittenbergplatz. Kurz vor der Bundestagswahl möchten sie ein Zeichen der Emanzipation setzen.

Zeitraum

16.09.2017, 10:30 Uhr - 16.09.2017

Adresse

Brandenburger Tor / Wittenbergplatz
Berlin

Eingetragen von

bewegungsteam

Aktionsform

Demonstration

Themenkategorien

Soziales / Arbeit
Bildung / Familie / Gesundheit
Gender

iCal Format

in iCal Format herunterladen